Politische/Historische Weiterbildung mit der Bundeswehr auf dem GOLM

9. Mai 2017

Gerhard Kühnemund berichtet als Zeitzeuge im Unterrichtsraum...

...und auf der Kriegsgräberstätte

Die Teilnehmer mit Zeitzeugen an der "Frierenden"

Oberstleutnant Dirk Werner, Dezernatsleiter in der LogSteuerStelle, dankt dem Zeitzeugen Gerhard Kühnemund

Es ist bald schon „Tradition“, die Durchführung eines Seminars im Rahmen der Politischen Bildung mit der Bundeswehr an einer Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte (JBS) des Volksbundes.

Im Jahr 2012 führte der Reservistenbeauftragte für Schleswig-Holstein und Hamburg, Oberstabsfeldwebel a.D. Jürgen Spill, zum ersten Mal ein Seminar zur Politischen Bildung mit Soldaten der Bundeswehr in der JBS GOLM durch. Als Wehrübender hatte er damals im Auftrag des Leiters Materialprüftrupp Kiel, Oberstleutnant Uwe Schönemann, diese Weiterbildung mit dem Thema „Die Tragödie von Swinemünde“ vorbereitet und durchgeführt.

In Folge stand dann im Jahr 2014 eine Weiterbildung zum Ersten Weltkrieg, durchgeführt in der JBS LOMMEL an. Seminarteilnehmer waren wieder die aktiven Soldaten des Materialprüftrupp Kiel. Das Thema lautete „100 Jahre seit Beginn der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“.

Es folgte im Jahr 2016 erneut ein Seminar in der JBS GOLM, diesmal war das Thema „Zwangsarbeit und Raketentechnik in PEENEMÜNDE“, und wieder waren die Seminarteilnehmer Soldaten des MatPrfTrp Kiel. Im Verlauf dieses Seminars besuchte Oberstleutnant Kölzer, Leiter der Logistischen Steuerstelle BURG, der vorgesetzten Dienstelle des MatPrfTrp Kiel, die Seminarteilnehmer auf dem GOLM. Da das Seminar direkt nach dem Volkstrauertag begann, wurde dabei auch eine gemeinsame Kranzniederlegung auf der Kriegsgräberstätte an der „Frierenden“ durchgeführt.

Oberstleutnant Kölzer war sehr angetan vom Veranstaltungsort, von der JBS und dem Thema und so wurde der Entschluss gefasst, ein ähnliches Seminar mit den Soldaten der Logistischen Steuerstelle aus BURG an der JBS GOLM durchzuführen. Als Termin wurde der 24. -27. April 2017 ausgemacht.

Für den Besuch auf der Kriegsgräberstätte hatte sich Jürgen Spill diesmal etwas Besonderes ausgedacht. Ein Zeitzeuge, Gerhard Kühnemund aus Lübeck, der in der JBS GOLM seit vielen Jahren bekannt ist, sollte bei dieser Veranstaltung mit dabei sein. Für den 85-jährigen war es ein besonderes Erlebnis, für die Seminarteilnehmer der Höhepunkt dieses Seminars. Die Schilderungen des Zeitzeugen auf dem GOLM und am Abend in der „Alten Schule“ machten alle sehr betroffen.

Das Engagement von Gerhard Kühnemund für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat alle tief beeindruckt. Fazit: Auch in Zukunft werden neben Reservisten auch aktive Soldaten der Bundeswehr Seminare zur Politisch-Historischen Weiterbildung an den JBS des Volksbundes durchführen. In diesem Jahr sind bereits mehrere Wochenendseminare mit Reservisten und ein Wochenseminar mit der Bundeswehr an der JBS Ysselsteyn (NL) geplant.

Jürgen Spill, Oberstabsfeldwebel a.D.
Reservistenbeauftragter für S-H und HH

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel