Delve, Friedhof Norderstraße

Auf dem Friedhof in Delve befinden sich drei Einzelgräber, gekennzeichnet mit schwarzen Metallkreuzen sowie ein Massengrab für 44 Angehörige der schleswig-holsteinischen Armee, die zwischen September und November 1850 im Lazarett Delve ums Leben kamen. Das Massengrab ist gekennzeichnet mit einem ca. 4,5 m hohen Obelisk.

Der Obelisk auf dem Massengrab war nicht nur unlesbar geworden, sondern war auch instabil und drohte umzufallen. Daher musste die Anlage komplett erneuert werden. Der Obelisk wurde gereinigt, gerichtet und neu verfugt.

Die Kirchengemeinde sorgte in Absprache mit dem Volksbund für eine Neugestaltung der gärtnerischen Anlage und hat die Pflege der gesamten Anlage übernommen.

Der Obelisk auf dem Friedhof Delve vor der Instandsetzung
Die Anlage mit Obelisk nach der Restaurierung
Einzelgrab vor der Instandsetzung
...und nach der Überarbeitung

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Hier geht es zu einigen Beispielen für bereits durchgeführte Arbeiten in

Arnis
Busdorfer Teich (Schleswig-Friedrichsberg)
Delve
Flensburg (Alter Friedhof)
Haddeby
Husum
Idstedt
Jagel
Koldenbüttel
Kosel
Kronrinzenkoog
Oeversee
Schlamersdorf
Schleswig
Schuby
Süderstapel
Wyk auf Föhr

Ansprechpartner für alle Fragen rund um die historischen Gräber in Schleswig-Holstein ist der Beauftragte des Landesverbandes, Herr Manfred Koch, erreichbar unter HistorischeGraeber(at)volksbund-sh.de