Wyk auf Föhr, Ortsteil Boldixum, Friedhof an der St.-Nicolai-Kirche

Hier ruhen zwei Soldaten des österreichischen Feldjägerbataillon Nr.9, das am 18.07.1864 an der Einnahme Föhrs beteiligt war. Der Überlieferung nach sollen sich die beiden Soldaten im Streit um ein Föhrer Mädchen gegenseitig verwundet haben und an diesen Verletzungen im Lazarett zu Föhr am 30.07. bzw. 07.08.1864 verstorben sein. Der Grabstein der beiden Soldaten wurde 2005 komplett überarbeitet und so wieder lesbar gemacht. Die alte und unansehnlich gewordene Grabbepflanzung wurde entfernt und das Grab vollständig neu angelegt. Die Pflege hat die Kirchengemeinde Wyk auf Föhr übernommen.

Das Grab auf dem Friedhof in Wyk vor der Überarbeitung
...und so, wie es sich heute darstellt

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Hier geht es zu einigen Beispielen für bereits durchgeführte Arbeiten in

Arnis
Busdorfer Teich (Schleswig-Friedrichsberg)
Delve
Flensburg (Alter Friedhof)
Haddeby
Husum
Idstedt
Jagel
Koldenbüttel
Kosel
Kronrinzenkoog
Oeversee
Schlamersdorf
Schleswig
Schuby
Süderstapel
Wyk auf Föhr

Ansprechpartner für alle Fragen rund um die historischen Gräber in Schleswig-Holstein ist der Beauftragte des Landesverbandes, Herr Manfred Koch, erreichbar unter HistorischeGraeber(at)volksbund-sh.de