Schularbeit

 

„Arbeit für den Frieden – Versöhnung über den Gräbern“ ist das Motto der Jugendbegegnungen des Volksbundes. Die Erziehung zu einem friedlichen Miteinander heute und in der Zukunft ist gleichzeitig eines der wichtigsten Ziele der Schulen – im Bildungsplan des Landes Schleswig-Holstein ist die Friedenserziehung in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern verankert. 

Eine Mitwirkung der Schulen an den Aufgaben des Volksbundes wird von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder im Beschluss zur "Berücksichtigung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Schulen"  empfohlen.  Auch der Bundeselternrat gibt Schulen und Eltern die Empfehlung, die Angebote des Volksbundes in der Friedenserziehung zu nutzen und ihn in seiner Arbeit zu unterstützen.

Wir bieten allen Schulen und anderen Bildungseinrichtungen unsere Unterstützung in ihrem Auftrag der Friedenserziehung sowie im Bereich der historisch-politischen Bildung an.

 

Der Volksbund ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe sowie der politischen Bildung.

 

Angebote in der Schul- und Bildungsarbeit

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Angeboten sowie Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit von Volksbund und Schule: 

·         Information über den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und dessen Jugend- und Schularbeit sowie Durchführung von Informationsveranstaltungen (z.B. im Rahmen des Unterrichts, außerschulischen Veranstaltungen, Lehrerkonferenzen, Elternabenden, Seminarsitzungen, ...).

·         Bereitstellung pädagogischer Handreichungen und Unterrichtsmaterialien zu historisch-politischen und friedenspädagogischen Themen aus der Reihe Beispiele – Praxis, von Informationsmaterial zu den Workcamps und Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten sowie wissenschaftlicher Publikationen. Nahezu alle Handreichungen gibt es als pdf-Download auf unserer Seite, sodass Sie direkt darauf zugreifen können.

·         Bereitstellung von Ausstellungen zum Thema 1. Weltkrieg sowie Flucht und Vertreibung. Die Ausstellungen werden kostenlos durch uns aufgebaut und, wenn gewünscht, auch nach Absprache durch eine pädagogische Einheit begleitet.

·         Projektfahrten in die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes im In- und Ausland: Golm (Deutschland), Ysselsteyn (Niederlande), Lommel (Belgien) und Niederbronn-les-Bains (Frankreich).
Alle unsere Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten sind großen Kriegsgräberstätten angegliedert und bieten damit ideale Anknüpfungspunkte zur friedenspädagogischen und historisch-politischen Bildungsarbeit. Wir unterstützen Sie gerne in der Vor- und Nachbereitung, z.B. durch einen Unterrichtsbesuch, wenn Sie und Ihre Gruppe eine Projektfahrt in die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten gebucht haben. Durch einen vorbereitenden Besuch werden die SchülerInnen im Vorfeld inhaltlich eingestimmt, was vor Ort den Einstieg erleichtert.

·         (Schul-)Projekte zu friedenspädagogischen sowie historisch-politischen Themen, auch im Bereich des sozialen Engagements.
Die inhaltlich-thematische Bildungsarbeit kann in Absprache gerne auch um praktische Pflegetätigkeiten der Schüler an Kriegsgräberstätten erweitert werden. Diese bieten einen weiteren, mit den Händen tatsächlich "greifbaren" Zugang zur Beschäftigung mit den Auswirkungen von Krieg und Gewalt. Die SchülerInnen erhalten selbstverständlich Bescheinigungen über ihr (ehrenamtliches) Engagement, die sie ihrem Lebenslauf beilegen können.

·         Unterrichtsbesuche zur Heranführung von SchülerInnen an die Haus- und Straßensammlung, Ermunterung zur Mithilfe bei der Sammlung von Spenden

·         Unterstützung bei der Mitgestaltung des Volkstrauertages durch Schulklassen oder einzelne SchülerInnen sowie die  Auseinandersetzung mit der Bedeutung des Volkstrauertags für heutige Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

Lehrerfortbildungen und Lehrerinformationsfahrten in die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes

Teilnehmer einer Lehrerfortbildung in der Dauerausstellung "Kriegsschicksale"

Der Landesverband veranstaltet seit mehreren Jahren Lehrerfortbildungen und Lehrerinformationsfahrten in die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Golm.

In Zusammenarbeit mit dem IQSH werden regelmäßig Veranstaltungen ausgeschrieben, die Lehrkräften die Möglichkeit bieten, die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte und deren pädagogische Angebote vor Ort kennen zu lernen und zu erfahren, wie Lernen an einer Kriegsgräberstätte aussehen kann und welche Möglichkeiten der Projektarbeit mit Jugend und Schulgruppen es gibt.

Je nach Dauer sind auch Besuche historischer Orte in der Umgebung Bestandteil der Fahrten.

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel