Ich unterstütze den Volksbund, weil...

ich als Soldat des Krieges vielen gefallenen Schulkameraden nachtrauere und daher ihre jugendverbindende Tätigkeit zur Verhinderung ähnlicher Schicksale besonders würdige.
K. Weber
Bevor ich den Volksbund unterstütze, würde mich interessieren, ob Sie meine E-Mail überhaupt gelesen haben.
Annette Heuer
ich nicht nochmal einen liebsten Menschen im Krieg verlieren möchte. Danke für die gute Pflege auf dem Friedhof. ich habe am 4.5.1945 noch bei Berlin meinen Mann und 1943 meinen Schwiegervater in Rußland verloren.
E. Schmoldt
mein Vater in den Wirren des Rückzuges durch Oberitalien erschossen wurde! Dezember 45. Ich bin als Halbwaise aufgewachsen!!!
G. Nissen
ich weiß, dass er sich darum kümmert, dass unsere Gefallenen, die in sinnlosen Völkermorden ihr Leben lassen mussten, eine würdige Ruhestätte haben. Das verlangt unsere Pietät gegenüber diesen Lebensopfern, denn auch sie wären gerne am Leben geblieben, wie wir auch.
L. Brandl
Der Volksbund scheint mir am besten ausgerüstet, das Andenken an die Kriegstoten zu bewahren und aktiv dafür zu sorgen, dass sie würdig ruhen.
M. Sayer
der Staat sich immer mehr seinen moralischen Verpflichtungen entzieht.
G. Welp
der Mann und die Brüder meiner Oma aus Stalingrad nicht zurückkehrten. Die Trauer und Verzweiflung darüber hat ihr ganzes Leben überschattet. Wenn sie wüßte, dass den Gefallenen und Vermissten ihr Name zurückgegeben wird und sie tatsächlich eine letzte Ruhestätte bekommen - Sie wäre sehr dankbar! Ich tue es in ihrem Namen, weil sie es nicht mehr kann!
S. Loudwin
Ich lange in Krieg und Gefangenschaft war. Ich bin jede Stunde Gott dankbar.
H. Nannen
ich meinen Vater nach über 60 Jahren nicht vergessen habe!
L. Post
ich bei allen Besuchen in vielen Ländern die Soldatenfriedhöfe bestens gepflegt vorfand. Besonders beeindruckt war ich von einer Feier am Volkstrauertag, wo ein ehem. General der Armee unsere Soldaten ehrte. (Soldatenfriedhof Isselst/NL)
E. Schenk
mein Vater, der 1942 vor Stalingrad gefallen ist, in Rossoschka eine würdige Ruhestätte gefunden hat, die ich zur Einweihung 1998 besuchen durfte.
S. Speckmann
ich diese schwere Arbeit wirklich schätze.
R. Stelzer
ich glaube, daß wir unsere Väter und Brüder welche in den unsinnigen Kriegen sterben mußten nicht vergessen dürfen. Da trägt der Volksbund sehr viel bei.
H. Kistler
mein Mann am 25.10.1944 bei Gumbinnen gefallen ist, sein Bruder im September 1944 und der Vater meines Schwiegersohnes in Stalingrad sein Leben lassen musste. Damit alle früheren Soldaten auch jetzt noch eine würdige Ruhestätte erhalten, finde ich es hervorragend, dass der Volksbund die Jugend aller Länder ermuntert, durch ihre Mitarbeit und dadurch entstehenden Jugendfreundschaften über alle Grenzen hinaus für den Frieden auf der ganzen Welt beizutragen.
C. Martin
Zum Gedenken und Mahnung an die Lebenden, für den Frieden.
K. Bender
Неоднократно делали запрос в надежде найти место захоронения Султанбекова Ратай 1921г. рождения, для увековечивания памяти на родине Казахстан (он родом из Джамбульской области) и посетить могилу. Может быть, еще живы кто-нибудь из боевых товарищей, военн
Ratai Sultanbekov
die Erinnerung lebendig bleiben muss - als Arbeit für den Frieden. Ich wurde 1942 in Potsdam geboren - 1945 verlor ich meine Heimat durch die sowjetische Armee. Erst 2006 kann ich wieder in Potsdam wohnen!
I. Wrazidlo
ich als "Rotekreuz-Schwester" zweieinhalb Jahre im Prager Lazarett gearbeitet habe. Ich habe viel Elend gesehen und war dann in drei Gefangenschaften.
H. Hellhammer
ich durch den Volksbund, besonders von Herrn Ratje, nach 52 Jahren erfahren habe wo mein Bruder seine letzte Ruhestätte fand dafür bin ich sehr dankbar.
C. Wriedt
drei Brüder meines Vaters im Krieg gefallen sind. Zwei in Afrika, einer blieb bei Stalingrad vermisst.
D. Neiderer
ich denke, dass ich eines Tages durch ihn näheres über meinen Vater erfahre, der in Russland am 16. März 1944 gefallen ist.
H. Welsch
mein Bruder auf einem Namenswürfel aus Granit, der Gedenkstätte Rossoschka als vermisst eingraviert wurde.
D. Neubert
Ich Teilnehmer am letzten Weltkrieg war und nach 2jähriger Kriegs- gefangenschaft krank heimgekehrt bin. Viele, viele Mitgefangene sind gestorben.
G. Brödemann
der Volksbund hilft, meinen verschollenen Vater zu suchen. mein Vater sich 1945 zum letzten mal gemeldet hat und auf dem Weg in die Heimat den Russen in die Hände gekommen ist und in Russland verstorben ist.
F. Berndt
dessen Arbeit unter dem Leitsatz 'Versöhnung über den Gräbern' letztlich der Aufgabe dient, unseren Gefallenen ein ewiges Ruherecht in Würde zu sichern. Mit dem Abtreten der Kriegsgeneration muss neben dem Gräberdienst den Nachgeborenen durch unabhängige intensive Überzeugungsarbeit die Mitgliedschaft im Volksbund zur Ehrenpflicht werden.
R. Richstein
ich keine gemeinnützigere Einrichtung kenne, die so glaubwürdig, konsequent und unbeirrbar eine Sache vertritt, die alle Deutschen angeht.
M. Wulzinger
ich zwei Onkel im 2. Weltkrieg verloren habe, die ich persönlich nie kennen gelernt habe - einer davon war mein Taufpate.
H. Färber
er die Erinnerung an die gefallenen Kriegskameraden, an die Verblieben der russischen Gefangenenlager und an die gefallenen Freunde der Jugendzeit bewahrt.
W. Friesecke
ich meiner Mutter versprochen hatte, nach ihrem Tod weiter den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu unterstützen. Mein Bruder starb am 16.01.1945 in Bitsch/Frankreich. Von ihnen erfuhr ich etwas näheres über den Tod meines Bruders Ludwig Bröhl. Auf dem Soldatenfriedhof Niederbronn habe ich das Grab gefunden, schon vor Jahren. Ich bin sehr dankbar für die Pflege dieser Gräber und werde weiterhin ihre Arbeit unterstützen.
K. Eser
ich die Kriegsjahre und die Gefangenschaft üüberlebt habe, weil wir die lebenden Kameraden jung und alt, schwer verwundet oder tod, nicht helfen konnten und sie im Stich lassen mussten. Das belastet mich sehr.
T. Thiemann
im ersten Weltkrieg der Bruder meines Opas gefallen ist, im zweiten Weltkrieg der Bruder meiner Oma gefallen ist und mein Onkel aus russischer Gefangenschaft zurück kam.
U. Füg
mein Vater Edwin Schmidt am 26.07.1944 in Klebowice, südöstlich Lwow ( Lemberg gefallen ist.
S. Scheffel
es besonders in den neuen Bundesländern wichtig ist, unseren Kindern vom Krieg, Gefangenschaft und Sterben in demokratischer Aufarbeitung zu erzählen.
A. Pfeiffer
ich den Russlandkrieg vom ersten Tag bis zur Kapitulation im Mai 1945 überstanden habe mit anschließender Gefangenschaft bis September 1949. Meine Spenden sind ein Gedenken an die Gefallenen des Krieges und auch im Besonderen an meinen vermissten Bruder im August 1944. Dank dem Volksbund für seine vielfältigen Tätigkeiten.
E. Wagner
ich zwei Brüder im Krieg verloren habe. Willi - 1943 - 19 Jahre Fritz - 1945 - Verm. 1945
G. Filz
mein Vater und Schwiegervater im Zweiten Weltkrieg gefallen sind und n och nicht gefunden wurden.
E. Arlt
Er die Würde der Kriegsopfer ehrt und die Jüngeren vor der Grausamkeit von Kriegen warnt.
J. Brand
Weil er vielen Kriegsopfern, darunter auch meiner Angehörigen, zu einer würdigen Ruhestätte verhilft.
G. Bachmann
er positive Friedensarbeit leistet, sich kriegsverhindernd einsetzt; damit Kinder und Enkel wissen, worum es geht. Gedenken an den Gatten und Vater (1943) Galatz Rom.
L. Martini
mein Bruder in Rußland gefallen ist und ich immer noch die Hoffnung habe, näheres über ihn oder sein Grab zu erfahren.
H. Urff
in der heutigen Zeit des Egoismus und des massiven Abbaus aller ethischen Werte die Arbeit für den Frieden zwischen den Völkern der Welt für jeden Christen einen hohen Stellenwert darstellt und weil ich dazu beitragen möchte, dass die Toten der unseligen Kriege eine würdige Ruhestätte erhalten.
M. Rest
ich Soldat bin und einige meiner Vorfahren Ihr Leben in einem der beiden Weltkriegen gelassen haben. Jeder hat das recht darauf den ewigen Frieden zu finden.
Stefan Schneider
mein Vater in der Mark Brandenburg und mein Bruder in Rumänien bis heute vermisst sind.
L. Karutz
Siehe: www.volksbund.de/schon-gelesen/leserberichte/endlose-graeber. asp (Endlose Gräber - die 10 Jahre lange Suche nach dem Grab meines Großvaters)
R. Fogt
zwei meiner Brüder, einer im Osten und einer im Westen, für Deutschaland ihr Leben ließen. Ich war selbst in Ysselsteyn/Niederlande, wo mein jüngster Halbbruder liegt. Sein Grab ist sehr gut gepflegt.
R. Opper
ich durch ihn 60 Jahre nach dem Tod meines Bruders zur Einweihung der Gedenkstätte in Litauen, im Mai 2003 zusammen mit meinem Abschied nehmen konnte. Inzwischen waren wir 2005 wieder dort.
E. Heimroth
das Grab meines gefallenen Bruders Rudolf Nickel auf dem Friedhof La C ambe in Frankreich ist.
C. Schrödter
1 Bruder und 1 Schwager von mir gefallen sind.
J. Landgraf
ich als Überlebender des Jahrgangs 1917 damit meiner gefallenen Kameraden gedenke.
G. Pickert

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel