Gesetzesvorgaben nach Bundesländern zum Bildungsurlaub / Bildungsfreistellungsgesetz

In den meisten Bundesländern besteht für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich für Fortbildungszwecke von der Arbeit freistellen zu lassen - bekannt als Bildungsurlaub bzw. Bildungsfreistellung. Der Anspruch eines jeden Arbeitnehmers, richtet sich nach dem Bundesland, in dem er/sie arbeitet und wie viele Tage pro Woche vertraglich festgelegt sind. In Bayern und Sachsen gibt es bisher kein Bildungsurlaubsgesetz und damit auch keinen gesetzlichen Anspruch.
Ein Vermerk an der jeweiligen Seminarreise zeigt Ihnen, in welchem Bundesland Ihr auserwählter Bildungsurlaub anerkannt ist.
Nachdem Sie sich bei uns für einen Bildungsurlaub angemeldet haben, erhalten Sie eine Anmeldebestätigung, die beim Arbeitgeber einzureichen ist. Wichtig für Sie ist die Einhaltung der Anmeldefrist beim Arbeitgeber durch die Anmeldebestätigung. Als Beispiel gilt in Niedersachsen eine Anmeldefrist von sechs Wochen im Voraus.
Sollte für Ihr Bundesland noch keine Anerkennung für den von uns angebotenen Bildungsurlaub bestehen, so kann u.U. dennoch eine Anerkennung vorgenommen werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an das zuständige Ministerium Ihres Bundeslandes. Eine Auflistung der Ministerien mit Verlinkung zur Gesetzgebung finden Sie nachstehend.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter 0561-7009-166

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Kontakt

Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge e. V.
Stefanie Nebel
Werner-Hilpert-Straße 2
34117 Kassel
Tel.: 0561 / 7009 - 166
Fax: 0561 / 7009 - 284
stefanie.nebel(at)volksbund.de

Bildungsurlaube

 

Bildungsurlaub Menen

Seminarkürzel: Menen2017-01

Bildungsurlaub Costermano

Seminarkürzel: Coster2017-01