Seit 25 Jahren leistet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern“ auch in Thüringen einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung. In diesem Jahr begehen wir nicht nur den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit, wir erinnern vor allem an das Ende des 2. Weltkrieges. Im April haben wir in einer beeindruckenden Gedenkveranstaltung der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora gedacht. Die Millionen Toten der verheerenden Kriege des 20. Jahrhunderts und die Opfer von Diktatur und Gewaltherrschaft dürfen niemals vergessen werden.
Der Volksbund erinnert mit der Pflege der Grabstätten an das Schicksal der Soldaten, der Bombenopfer, der Kriegsflüchtlinge und an die Leiden der KZ-Häftlinge und der Zwangsarbeiter. Mit seinem Wirken setzt der Volksbund Zeichen für Versöhnung, für Verständigung, für Toleranz und Mitmenschlichkeit.
Diese Zeichen sind wichtige Signale der Toleranz in einer Welt, die immer wieder von Hass, Gewalt und Feindseligkeit bedroht ist. Heute, wo Tausende Kriegsflüchtlinge unser Land erreichen, ist die Friedensarbeit des Volksbundes unverzichtbar. Der Volksbund kann mit seinen jahrzehntelangen Erfahrungen einen wichtigen Beitrag für die Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft leisten.
Seit vielen Jahren führt der Volksbund Menschen, vor allem junge Menschen, aller Nationen im gemeinsamen Bekenntnis zum Frieden und guter Nachbarschaft zusammen und leistet somit einen wichtigen Beitrag für den Frieden und zur Völkerverständigung.
Vor 25 Jahren konnte der Volksbund nach der Wiedervereinigung endlich auch in Thüringen seine Arbeit aufnehmen. Damals stand der Volksbund vor einer großen Herausforderung, denn Trauerarbeit musste über Gräber hinweg geleistet werden, die es zuvor offiziell nicht gab. Neue Orte der Trauer, neues Leid und schmerzvolle Erinnerung, aber endlich auch Gewissheit über das Schicksal des Mannes, der Frau oder eines lieben Angehörigen. Und endlich ein Ort zum Trauern und ein Ort des stillen Gedenkens. In dieser Zeit hat der Volksbund einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Vergangenheit geleistet.
Nach dem Sieg der Friedlichen Revolution und dem Aufbau demokratischer Strukturen in den osteuropäischen Ländern begann auch für den Landesverband Thüringen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein neues Kapitel der Aussöhnung mit unseren östlichen Nachbarn. Die Pflege der Soldatenfriedhöfe und die Versöhnungsarbeit junger Menschen in internationalen Jugendlagern und bei Schulprojekten tragen seitdem Symbolcharakter für das neue friedliche Europa. Denn das vereinte Europa ist seit mehr als 25 Jahren die Voraussetzung für Freiheit und Völkerverständigung und damit für ein Leben im Frieden.

Bodo Ramelow
Ministerpräsident des Freistaats Thüringen

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Informations-Center