Trinationales Jugendprojekt des Landesverbandes Thüringen ausgezeichnet mit Weimarer-Dreieck-Preis für zivilgesellschaftliches Engagement

Weimar. Am Volkstrauertag hat der Verein „Weimarer Dreieck e.V.“ das deutsch-polnisch-französische Jugendprojekt des Landesverbandes Thüringen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit seinem „Weimarer-Dreieck-Preis für zivilgesellschaftliches Engagement 2015“ ausgezeichnet. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen einer Festveranstaltung im Grand Hotel Russischer Hof in Weimar an den Landesverband Thüringen übergeben. Damit würdigte der Verein „Weimarer Dreieck e.V." und der Oberbürgermeister der Stadt Weimar die Arbeit des Landesverbandes - insbesondere die Organisation eines dreijährigen trinationalen Workcamp-Zyklus (Erfurt-Weimar 2014, Gorlice/Polen 2015, Lille/Frankreich 2016), in dem sich Jugendliche aus den drei Ländern mit dem Zusammenwachsen der einst verfeindeter Länder zu einem friedlichen Europa beschäftigen und Kriegsgräber in den drei Ländern pflegen.

Markus Meckel, Präsident der Volksbundes, gratuliert dem Landesverband und allen an diesem Projekt Beteiligten zu dieser Auszeichnung: „Der Preis des Weimarer Dreiecks ist eine große Anerkennung für die Jugendarbeit des Thüringer Landesverbandes. Dazu gratuliere ich recht herzlich und bedanke mich für das herausragende Engagement.“ Der Preis sei laut Meckel zugleich Auftrag für die Zukunft beständig und engagiert weiterzuarbeiten.

Der Landesverband Thüringen hat mit diesem trinationalen Jugendprojekt in besonderer Weise dazu beigetragen, dass sich Jugendliche im Sinne des Weimarer Dreiecks engagiert und angenähert haben und sich die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Polen, Frankreich und Deutschland intensivieren. „Das Projekt steht somit exemplarisch für das Zusammenwachsen der einst verfeindeten Länder zu einem friedlichen Europa“, betonte Meckel. Die Jugendarbeit des Volksbundes sei eine Arbeit für eine friedliche Zukunft der nachfolgenden Generationen und dazu habe der gesamte Landesverband mit ihrem Projekt Großes beigesteuert. 

Förderer des trinationalen Jugendprojektes des Landesverbandes Thüringen sind das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) sowie die Thüringer Staatskanzlei. Partner des Projektes auf polnischer Seite sind der Projektinitiator Dr. Stanislaw Sorys, Vizemarschall der Region Kleinpolen, und der Schulleiter der Schule Nr. 1 in Gorlice Herr Januzs Kryca. Auf französischer Seite ist der Partner die Untergliederung der Fédération nationale des Francas "Les Francas du Nord" in Lille (http://www.francas.asso.fr/).

Die Laudatio auf den Preisträger hielt Europa-Staatsminister Michael Roth. Grußworte hielten der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow und die französische Honorarkonsulin in Thüringen Bärbel Grönegres.

 

Die Laudatio von Herrn Roth:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Informations-Center