Datum: 21. Juni 2017
Uhrzeit: 17:30 Uhr  – 19:00 Uhr

"Wenn der Staat zugreift - Sozialhilferegress und Elternunterhalt!"

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. lädt zu einem juristisch allgemeinverständlichen Vortrag am Mittwoch den 21. Juni in das Medien und Kulturhaus LYZ in der St.-Johann-Straße 18 in 57074 Siegen ein.

Die Lebenserwartung und damit die Aufenthaltsdauer in Alten- und Pflegeheimen wird statistisch immer länger. Gute Pflegeheime sind teuer. Die eigenen Einkünfte und die Leistungen der Pflegeversicherung reichen oft nicht aus, um die Heimkosten zu decken. Hier muss der Betroffene die Lücke zunächst mit seinem Vermögen schließen.

Sein gesamtes sonstiges Vermögen bis auf einen geringen Freibetrag muss der Betroffene für die Heimkosten verwenden, also etwa auch sein Haus verkaufen oder seine Lebensversicherung vorzeitig auflösen.

Reicht auch das nicht für die Heimkosten bzw. ist das eigene Vermögen irgendwann aufgebraucht, so muss als nächstes der Ehegatte einspringen. Existiert kein Ehegatte oder ist dieser finanziell ebenfalls nicht in der Lage, die Heimkosten zu tragen, so nimmt das Sozialamt die Kinder des Pflegebedürftigen ins Visier und prüft, ob es diesen die ungedeckten Heimkosten ganz oder wenigstens anteilig aufbürden kann. Was tun?! Die Beschäftigung mit dieser Thematik beinhaltet viele Fragen, Problemstellungen und Tabus.

Deshalb soll der Vortrag "Wenn der Staat zugreift - Sozialhilferegress und Elternunterhalt!" von Rechtsanwalt und Notar Jürgen Romünder aus Siegen auf diese Fragen neutrale und fachlich qualifizierte Antworten geben.

Die Teilnahme an dem Vortrag ist kostenlos und unverbindlich, alle interessierten Bürger und Bürgerinnen sind willkommen. Beginn ist um 17.30 Uhr.

Da das Interesse an diesem Thema besonders groß ist, wird um vorherige Anmeldung bei der Regionalgeschäftsstelle des Volksbundes in Münster unter der Telefonnummer 0251 - 568 34 gebeten.

Datum: 21. Juni 2017
Uhrzeit: 17:30 Uhr  – 19:00 Uhr
Organisator: BV Arnsberg
Veranstaltungsort: Siegen Deutschland

Kategorie: Informationsveranstaltungen

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel