Bewegende Biografien an der Werkrealschule Eigeltingen

18. Mai 2016

Bereits am 18. März hatte Bildungsreferent Sebastian Steinebach die 9. Klasse von Frau Heer über die Arbeit des Volksbundes informiert und zeigte den Jugendlichen im Anschluss ein Denkmal im Ortskern Eigeltingens, um das zuvor Gehörte zu visualisieren.

In der Parallelklasse von Klassenlehrerin Frau Jaufmann kam es am 2. Mai zu einer weiteren Veranstaltung ähnlicher Art, bei der Dr. Christa Tholander und Anton Model Einzelschicksale zum Thema "Flucht und Vertreibung" vorstellten. "Flucht und Vertreibung" ist auch das Jahresthema des Volksbundes. Interessiert hörten die Schülerinnen und Schüler zunächst Sebastian Steinebach zu und stellten einige Rückfragen.

Der 1943 geborene Anton Model hatte seine Mutter nie kennen gelernt, da sie in die Ukraine zurück musste. Nach etwa 50 Jahren, im November 1993, konnte ein Feldarbeiter Models seine Mutter ausfindig machen und ein Treffen arrangieren. Anton Model war überglücklich seine Mutter, deren Sprache er nicht sprach, nach der langen Zeit wieder zu sehen.

Christa Tholander erzählte Teile der Biografie Anton Models und stellte weitere lokale Einzelschicksale von Zwangsarbeitern am Bodensee vor. Sie hat zu diesem Thema geforscht und vor etwa 20 Jahren promoviert. Die Jugendlichen zeigten großes Interesse an den "Geschichten aus erster Hand". Vielen Dank!