Reisegruppe besucht die Kriegsgräberstätte Lerchenberg

18. Mai 2011

Kriegsgräberstätte Lerchenberg bei Meersburg

Bei ihrem Jahresausflug, der sie Mitte Mai 2011 an den Bodensee und nach Zürich führte, machte die Soldatenkameradschaft Deubach-Willishausen-Hausen auch Station in Meersburg und besuchte die Kriegsgräberstätte Lerchenberg. Sie liegt hoch über dem Bodensee zwischen Meersburg und Hagnau und ist letzte Ruhestätte von 69 deutschen Kriegstoten des Ersten Weltkriegs. Sie ist zugleich Gedenkstätte für die zwei Millionen Vermissten der beiden Weltkriege.

Die 33köpfige Reisegruppe aus der Nähe von Augsburg wurde von Landesgeschäftsführer Dr. Martin Lunitz begrüßt, der den Teilnehmern die Entstehungsgeschichte der Anlage erläuterte, mit deren Bau im Jahre 1938 für 69 ursprünglich in der Schweiz bestattete deutsche Soldaten begonnen wurde. Sie waren dort als Internierte während des Ersten Weltkrieges verstorben. Erst 1964 wurde die Kriegsgräberstätte in der heutigen Gestalt fertiggestellt und eingeweiht. Seither wird sie vom Landesverband Baden-Württemberg gepflegt.

Die Gedenkstätte soll im Laufe des Jahres 2011 renoviert und mit einer Informationstafel versehen werden, denn wegen ihrer Lage an einem der schönsten Aussichtspunkte rund um den Bodensee wird sie von vielen Wanderern und Spaziergängern aufgesucht.