Oberpfälzer Lehrer hält Zwiesprache mit seinem 1918 in Frankreich verstorbenen Großonkel

3. Dezember 2018

Anlässlich des 100. Todestages seines Großonkels, Josef Nerb, ist Ludwig Nerb, Geschichtslehrer und Oberstudienrat am Herzog-Christian-August Gymnasium Sulzbach-Rosenberg, zu dessen Grabstätte nach Frankreich gereist. Der 30-jährige Gefreite Josef Nerb starb am 21.10.1918 infolge einer Krankheit im Feldlazarett 51 in Thanville und ruht heute auf der dortigen Kriegsgräberstätte des Volksbundes.

Ludwig Nerb hat im Rahmen seiner Reise nach Frankreich die Erlebnisse seines Großonkels im Ersten Weltkrieg Revue passieren lassen und gemeinsam mit dem Bürgermeister der französischen Gemeinde ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung gesetzt.

Doch nicht nur familienhistorisch, auch als aktiver Ehrenamtlicher bringt Ludwig Nerb sich in die Belange der Kriegsgräberfürsorge ein. So ist er Mitglied des Pädagogischen Landesbeirates und Vorstandsmitglied des Bezirksverbandes Oberpfalz. Die weiteren Hintergründe der Geschichte können Sie in den folgenden Zeitungsartikeln über Ludwig Nerbs Reise nach Frankreich nachlesen.

Aussöhnung im alten Feldlazarett

Hommage au grand-père

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel