Zeitsprünge - Vom Nationalsozialismus zur Gegenwart

Projekttage an außerschulischen Lernorten in Bremen

2. November 2018

Fortbildungsveranstaltung: Montag, 1. April 2019

Uhrzeit: 15:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Landesinstitut für Schule Bremen

Gemeinsam entwickeln die Kooperationspartner/innen ein 2 bis 3-tägiges pädagogisches Konzept für Schulklassen, ein Konzept, das sich auf die nationalsozialistische Vergangenheit bezieht.
Dazu werden die historischen Bezüge mit aktuellen Fragen der Jugendlichen verbunden. Durch die Verknüpfung von historischen Begebenheiten mit gegenwärtigen, gesellschaftspolitischen Fragen soll eine solidarische und demokratische Mitgestaltung von Gegenwart und Zukunft gefördert werden.

Es soll ermöglicht werden, verschiedene Erinnerungsorte als gemeinsame Idee zu verstehen. Es geht um unterschiedliche Perspektiven, die gemeinsam
- die Verbindung von historischer Erinnerung und aktuellen Fragestellungen leisten kann,
- verschiedene Spuren und Erinnerungsorte in einen Kontext stellen und Gruppen ermöglichen, eine Fragestellung übergreifend zu verfolgen,
- die Bedeutung des NS-Erinnerns zu thematisieren.

Zielgruppe: Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen

Die Veranstaltung wird von Anke Büttgen, Bildungsreferentin im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Frauke Hellwig, Leiterin des Schulmuseums Bremen, Dr. Christel Trouvé, Referentin Projekt "Denkort Bunker Valentin", Achim Tischer, Leiter der KulturAmbulanz und Olan-Scott-Pinto, Bildungsreferentin im LidiceHaus geleitet.

Anmeldungen bitte bis zum 25. März 2019 über das Landesinstitut für Schule Bremen:

www.lis.bremen.de/detail.php

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel