Nachricht
Gefangen in der Vergangenheit?
Wie geht's weiter mit dem Volkstrauertag?
26. November 2019
  • Hessen

Volkstrauertag abschaffen? Oder weitermachen wie bisher? Fast 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges ist das Interesse am Volkstrauertag gering. Deswegen hat es in Angelburg erstmals in diesem Jahr kein offizielles Gedenken zum Volkstrauertag gegeben. Doch dabei möchten Bürgermeister und Ortsvorsteher es nicht belassen und mit den Einwohnern von Angelburg ins Gespräch kommen. Zu diesem Zweck haben sie gemeinsam mit der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf zu einem Diskussionsabend ins Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Frechenhausen eingeladen. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger sind gekommen. Zur Einführung hielt Dr. Bettina Dodenhoeft, Regionalbeauftragte i. V. des Landesverbandes Hessen einen kurzen Vortrag über die Geschichte des Volkstrauertages, der seit mehr als 90 Jahren begangen wird. Im Anschluss daran konnten sich die Bürgerinnen und Bürger an der Diskussion beteiligen. Zu vier Fragen konnten sie ihre Meinung sagen: „Volkstrauertag abschaffen“; „Volkstrauertag so begehen wie üblich“; „Volkstrauertag ja, aber ganz anders gestalten“, und „mich beschäftigen andere Themen“. Auf vier Tischen lagen große Papierbögen aus, auf denen die Teilnehmer ihre Meinung aufschreiben konnten. Zu jeder Frage gab es lebhafte Diskussionen. Nach einer Auswertung aller Antworten stellte sich heraus, dass es im nächsten Jahr wieder eine Gedenkstunde zum Volkstrauertag geben soll. Es gibt schon viele gute Ideen zur Gestaltung dieser Gedenkstunde. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.