Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil

Gräbersuche-Online

Oskar Walter

Geburtsdatum 03.12.1919

Geburtsort Bornheim/Landau

Todes-/Vermisstendatum 23.08.1941

Todes-/Vermisstenort H.V.Pl. San.Kp. 1/193 Narwa-Ost

Dienstgrad Leutnant

Oskar Walter ruht auf der Kriegsgräberstätte in Narva .

Endgrablage: auf diesem Friedhof

  • Name und die persönlichen Daten von Oskar Walter sind auch im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte verzeichnet. Sie können gern einen Auszug bei uns bestellen.
  • Bitte beachten Sie, dass auf einigen Friedhöfen nicht die aktuelle Version ausliegt, somit kann der Name Ihres Angehörigen darin evtl. noch nicht verzeichnet sein.
  • Falls Oskar Walter mit Ihnen verwandt ist, und Sie von uns über Sachstandsänderungen informiert werden möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus.
  • Bitte prüfen Sie vorher an Hand Ihrer Unterlagen sorgfältig, ob es sich wirklich um Ihren Angehörigen handelt. Falls Sie nicht sicher sind, vermerken Sie dies im Textfeld des Formulares.

Narva, Estland

Deutscher Soldatenfriedhof 1939/45

 

Narva, die drittgrößte Stadt Estlands, ist zugleich die wichtigste Grenzstadt zu Russland. Den bereits 1943 von der Wehrmacht angelegten Friedhof hat der Volksbund zur zentralen Ruhestätte für die Gefallenen der Narva-Front erweitert. Die wesentlichen Ausbauarbeiten wurden 1999 abgeschlossen, so dass der Friedhof am 29. August desselben Jahres eingeweiht werden konnte.

Von dem Eingangsgebäude, in dessen Mauer ein Orientierungsplan eingebaut wurde, führt ein leicht geschwungener, befestigter Weg an den Gräberfeldern vorbei zum Gedenkplatz. Im letzten Drittel dieses Weges sind beiderseits Inschriftenstelen aus Granit in Gruppen zu zwei, drei und vier Tafeln aufgestellt worden. Zwischenzeitlich wurden weitere zwei Stelen mit den Namen nachträglich identifizierter Kriegstoter aufgestellt. Die Stelen tragen die Namen von mehr als 4.000 Gefallenen, die bereits seit 1943 auf dem Friedhof ruhen. Die genaue Grablage dieser Toten war leider nicht zu ermitteln, lediglich die Grenzen der Gräberfelder konnten sondiert werden. Symbolkreuze kennzeichnen die belegten Flächen.

 

Auf den Zubettungsflächen hat der Umbettungsdienst des Volksbundes bereits 10.758 Tote beigesetzt. Ihre Namen werden auf Grabkreuzen oder Inschriftentafeln genannt. Die Beschriftung wird laufend fortgesetzt bzw. ergänzt.

Der Gedenkplatz mit dem zentralen Symbol, ein 4,50 m hohes Natursteinkreuz, bietet dem Besucher einen reizvollen Blick auf die Landschaft entlang des Narva Flusses.

 

Betreuer des Friedhofes ist die Osaühing „Küste“, Petriplatz 3 in Narva. Dort kann auch das Namenbuch eingesehen werden.

Hinweis für Friedhofsbesucher

Auf einigen Kriegsgräberstätten, die der Volksbund in Osteuropa errichtet hat, ist die Namenkennzeichnung teilweise noch nicht erfolgt! Daher bitten wir dringend darum, dass sich Angehörige vor einer geplanten Reise mit uns unter der E-Mail-Adresse service@volksbund.de oder der Telefon-Nummer +49(0)561-7009-0 in Verbindung setzen. So können wir auch gewährleisten, dass die jeweilige Kriegsgräberstätte zum geplanten Besuchstermin geöffnet ist.

Mediathek

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jeder Beitrag zählt, damit der Volksbund seine Aufgaben und Projekte finanzieren kann.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung