Projekttag auf dem Waldfriedhof Trutzhain

Schülerinnen und Schüler der Melanchthon-Schule Steinatal erkunden die Kriegsgräberstätte

15. Oktober 2019

Projekttag auf der Kriegsgräberstätte (Foto: LV Hessen)

Mitten im Wald liegt abgeschieden ein Friedhof, der 1939 von der Wehrmacht angelegt wurde. Hier sind Kriegsgefangene aus Polen, Frankreich, Italien und vor allem aus der Sowjetunion beerdigt worden, die zuvor im STALAG IX A untergebracht waren. Doch nicht nur Kriegsgefangene fanden hier ihre letzte Ruhe, sondern nach dem Krieg richtete die US-Army im ehemaligen Kriegsgefangenenlager ein Internierungslager für deutsche Kriegsverbrecher ein. Tote aus dieser Zeit liegen ebenfalls hier. Auf einem weiteren Feld sind Verstorbene des IRO-Hospitals Steinatal bestattet: Displaced Persons, die nach der Befreiung an den Folgen der Behandlung im Nationalsozialismus verstarben.

Die Geschichte dieses Friedhofs zu erforschen, dazu trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Melanchthon-Schule in Steinatal. Anhand einer Spurensuche wurden sie über den Friedhof geführt: Welche Informationen kann ich den Grabsteinen entnehmen? Wie sind die verschiedenen Denkmäler auf dem Friedhof gestaltet? Diese erste intensive Auseinandersetzung mit dem Friedhof hat den Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die wechselvolle Geschichte des Ortes gebracht. Später setzten sie sich in Arbeitsgruppen intensiv mit dem Schicksal der Kriegsgefangenen auseinander und präsentierten die Ergebnisse dem Rest des Kurses.

Wie mit dem Friedhof in der Nachkriegszeit umgegangen wurde, davon berichtete Herr Gerstmann, Einwohner von Trutzhain. Die Gräber der sowjetischen Kriegsgefangenen wurden teilweise eingeebnet, weil die Idee aufkam, den Friedhof zu verändern. Herr Gerstmann hat sich für den Erhalt der Gräber eingesetzt, und dafür, dass die Geschichte dieses Friedhofs historisch aufgearbeitet wird. Seiner Meinung nach hilft die Beschäftigung mit der Geschichte des Waldfriedhofs Trutzhain dabei, die Werte der Demokratie zu erkennen und die Menschenrechte zu verteidigen.

Der Projekttag fand in Kooperation mit Gedenkstätte und Museum Trutzhain statt. Wenn Sie Interesse an dem Projekttag haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel