Refugees Welcome?! - Flucht, Willkommenskultur & Ich

Ein Seminarbericht

12. Juni 2015

Fotos: Konstantin Dittrich

Im Rahmen des zentralen Vorbereitungstreffens der Workcamps und Jugendbegegnungen für hessische Teilnehmende in Frankfurt organisierte das Referat für außerschulische Bildungsarbeit des Landesverbandes mit der Freiwilligen der Geschäftsstelle im FSJ-Politik erstmalig einen Seminartag zum Thema „Refugees Welcome?! – Flucht, Willkommenskultur & Ich“ in der Jugendgästeetage in Frankfurt am Main statt, der auch ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Interessierten offen stand. Die 25 Teilnehmenden stellten sich zu Anfang die Fragen: „Wo komme ich her?“, „Wo kommt meine Familie her?“, „Lebten meine Vorfahren nach dem Zweiten Weltkrieg noch am gleichen Ort wie vor dem Krieg?“. Durch interaktive Übungen wurde den Teilnehmenden bewusst, dass Flucht nicht nur ein abstraktes Thema in den Nachrichten ist, sondern unter Umständen auch die eigene Familie betrifft oder betroffen hat. Anschließend informierte Merle Becker von der von ihr mitbegründeten Initiative ae worldwide über ihre Arbeit. Ae worldwide ist eine Organisation, die den Austausch zwischen geflüchteten Akademikern und deutschen Studierenden fördert. Der Vortrag thematisierte auch Hürden und Probleme von Geflüchteten in Deutschland, die oftmals bürokratischer Natur sind und bot Raum für Interaktion und Fragen der Teilnehmenden. In einem zweiten Schritt beschäftigten sich die Teilnehmenden damit, was das Thema Flucht in ihnen auslöst und welche Position sie zu dem Thema einnehmen möchten. Sie überlegten sich dann konkrete Schritte, wie sie diese Position erlangen können. Viele der Teilnehmenden wollen als ersten Schritt sich darüber informieren, wie sie sich in die Arbeit mit Geflüchteten einbringen können.

Der Seminartag diente als interessanter Input für das Themenjahr „Flucht und Vertreibung“ des Volksbundes in 2016.

Am nächsten Tag stand für die 13 Teilnehmenden an Workcamps der campspezifische Teil des Vorbereitungstreffens auf dem Programm. Neben einem vertieften Einblick in die Arbeit des Volksbundes konnten dort alle offenen Fragen geklärt werden. So steht einem gelungenen Workcamp-Sommer nichts mehr im Wege.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel