Sanierung der Kriegsgräberstätte Kloster Arnsburg

4. Februar 2011

Ortstermin Kloster Arnsburg, Foto: Viola Krause

"Selbstverständlich machen wir das!", so Josef Hoffer, hauptamtlicher Organisationsleiter der Kreisgruppe Oberhessen des Reservistenverbandes, auf die Frage des Landesverbandes Hessen, ob man sich vorstellen könne, die Stadt Lich bei der geplanten Sanierung der Kriegsgräberstätte Kloster Arnsburg zu unterstützen. Schnell waren am vergangenen Samstag die Termine zur Sanierung der Kriegsgräberstätte Kloster Arnsburg zwischen den Kooperationspartnern abgestimmt. Die Sanierung beginnt am 14. Mai 2011 um 8.00 Uhr!

Zur Koordinierung der Arbeitsschritte und Terminabsprache trafen sich die Verantwortlichen und freiwilligen Helfer zu einem gemeinsamen Frühstück in der Geschäftsstelle des Freundeskreises Kloster Arnsburg, zu dem die Stadt eingeladen hatte. 

"Eine leichte Aufgabe wird das nicht und ob der Austausch der 455 Grabsteine an drei Samstagen im Mai zu schaffen ist, werden wir wahrscheinlich erst am Ende des ersten Arbeitstages sehen,"  erklärte Gernot Schobert, der stellvertretende Kreisvorsitzende der Reservisten. "Hier und da wird sicher das eine oder andere Problem auftauchen. Ebenso sicher werden wir aber auch eine Lösung dafür finden", äußerte sich zuversichtlich Stefan Rauch, verantwortlicher Mitarbeiter der Stadt Lich.

Der Landesverband Hessen wird die Gesamtmaßnahme im Rahmen seines Forschungsprojekts zur historischen Aufarbeitung ausgewählter Kriegsgräberstätten in Hessen begleiten und bis zum Beginn der Sanierung Hinweisen auf Identifizierung bislang unbekannter Kriegstoter nachgehen. Gleichzeitig besteht die Hoffnung, dass es gelingt, weitere Einzelschicksale dort bestatteter Kriegstoter zu recherchieren, entsprechend zu dokumentieren und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Sofern Sie uns mit Bildern, Dokumenten und Informationen helfen können, bitten wir um Kontaktaufnahme mit der Landesgeschäftsstelle des Volksbundes in Frankfurt.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel