8. Januar 2019

Offen für Vielfalt

Die Regionalstelle Hessen Nord beteiligt sich an Kasseler Initiative

Fünf große Kasseler Firmen – Wintershall, die Hübner GmbH, Schaltbau Bode, die K+S Aktiengesellschaft und die Kasseler Sparkasse – waren die Initiatoren einer Kampagne, an der sich jetzt auch die Regionalstelle Hessen Nord im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. beteiligt. Wie bei allen teilnehmenden Firmen und Geschäften hängt nun auch...

19. Dezember 2018

Die deutsch-französische Freundschaft ist das A und O Europas

Interview mit Friedhelm Schmal, 6. Dezember 2018

Friedhelm Schmal war von 1978 bis 2018 als Lehrer für Französisch, Gesellschaftslehre und Religion an der Georg-August-Zinn-Europaschule tätig, einer integrierten Gesamtschule in Kassel. Nach langjähriger guter Zusammenarbeit mit Herrn Schmal hat der Landesverband Hessen ihn im Jahr seiner Pensionierung eingeladen zu einer Fahrt nach Berlin. Hier...

6. Dezember 2018

Bewährtes Programm neu aufgelegt

Neustart des History Caching in Witzenhausen

Nach der Neubesetzung unserer Regionalstelle in Kassel ist das Bildungsprogramm „History Caching“ am 12. November wieder angelaufen. Angeboten wird das Programm in einer Kooperation mit der Jugendburg Ludwigstein in Witzenhausen. Die Teilnehmer/innen werden mit Geocaching-Geräten ausgestattet und durch diese über das weitläufige Gelände der Burg...

5. Dezember 2018

"Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung"

Erinnerung- und Gedenkkultur als Instrument der Friedensarbeit in Europa

Die Wanderausstellung über den Vernichtungsort Malyi Trostenez veranlasste die Bildungspartner Gelnhausen (Volkshochschule) und den hessischen Landesverband des Volksbundes zu einer Vortragsveranstaltung mit dem Lokalhistoriker Heinrich-Georg Semmel (Gründau). Bei Trostenez wurde in diesem Jahr eine Gedenkstätte im Beisein der deutschen,...

3. Dezember 2018

Eine gute Verbindung: Individuelles Hobby und Arbeit für den Frieden

Ein ungewöhnliches Engagement für die Kriegsgräberfürsorge

Rechtzeitig zur Adventszeit ist sie fertig aufgebaut, die XXL-Weihnachtskrippe von Helmut Rose aus Groß Umstadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Seit mehr als 20 Jahren wird das temporäre Bauwerk von ihm um einzelne Bestandteile erweitert, ergänzt und - falls nötig - während des übrigen Jahres saniert. Die Weihnachtskrippe, die...

29. November 2018

Die Verbundenheit bleibt....

Posthumer Freundschaftsdienst eines Förderers

Zeit seines Lebens war Helmut Lanz aus Romrod ein Freund und Förderer des Volksbundes. Dass er anlässlich seiner eigenen Trauerfeier anstelle von Kränzen und Blumen ebenfalls um Geldspenden zugunsten der Arbeit der Kriegsgräberfürsorge gebeten hatte, ist ein ganz besonderer Freundschaftsdienst über den Tod hinaus.  Bei...

27. November 2018

Engagement zum Volkstrauertag

Gedenkveranstaltung des Heimatvereins Datterode e. V.

Am Volkstrauertag spielen kleine Gemeinden oft eine große Rolle. Wir erleben es zunehmend, dass das Interesse am gemeinsamen Erinnern im ländlichen Bereich ausgeprägter ist, als im Umfeld der großen öffentlich geplanten Gedenkveranstaltungen in den städtischen Ballungsgebieten. Stellvertretend für die vielen Gemeinden, in denen ehrenamtliche...

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Schirmherr Norbert Kartmann

"Kriegsgräberstätten sind anschauliche Zeugen für die Schrecken der Kriege. Jedes einzelne Grab hilft kommenden Generationen, hinter nackten Statistiken die persönlichen Schicksale der Opfer wahrzunehmen. Besonders bewundernswert finde ich die Jugendarbeit des Volksbundes. Jährlich werden junge Menschen aus verschiedenen Nationen an den Kriegsgräbern zusammen geführt. Sie helfen in internationalen Workcamps in Deutschland und im Ausland bei der Pflege der Gräber. Dies ist eine besonders eindrückliche Form der Friedenserziehung. Gerne unterstütze ich als Schirmherr des Landesverbandes die vielfältige Arbeit des Volksbundes und seiner zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die auch in Zukunft unverzichtbar bleibt. "

Norbert Kartmann,
Präsident des Hessischen Landtages

Teilen |