„14/18 – mitten in Europa“

Wie durch den Untertitel „Die Urkatastrophe des Ersten Weltkrieges und ihre Folgen für das 21. Jahrhundert“ angedeutet, befasst sich die Ausstellung nicht allein mit den vier Kriegsjahren, sondern schlägt vielmehr den Bogen in unsere heutige Zeit. Denn die Folgen dieses Krieges sind immer noch spürbar: ohne den Einblick in die Zusammenhänge und den Ausgang des Ersten Weltkrieges sind aktuelle Konflikte, beispielsweise im Nahen und Mittleren Osten, nicht in ihrer Gänze zu verstehen.

In sechs Themenkreisen stellt die Ausstellung den politischen Weg in den Ersten Weltkrieg, die wesentlichen militärischen Ereignisse sowie das Schicksal sowohl von Soldaten als auch der Zivilbevölkerung an der sogenannten Heimatfront dar. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht ausschließlich auf der Westfront. Vielmehr zeigt die Ausstellung eine gesamteuropäische Sicht, einschließlich Ost- und Südosteuropas und der Ereignisse im Nahen Osten. Aber auch die politischen Neuordnungen der Zwischenkriegsjahre, die schließlich in den Zweiten Weltkrieg mündeten, sowie der Weg in die neue europäische Einigung werden dargestellt.

Die Ausstellung besteht aus drei Koffern. Jeder Koffer beinhaltet eine Stellwand, bestehend aus acht Präsentations-Displays, welche vorder- und rückseitig bedruckt sind. Die Ausleihe sowie Anlieferung und Aufbau erfolgen kostenfrei. Über die verfügbaren Zeiträume können Sie sich in der Landesgeschäftsstelle informieren.

Eine Übersicht über die gesamte Ausstellung finden Sie hier.

Präsentation der Ausstellung in der Wandelhalle der Paulskirche in Frankfurt. Foto: LV Hessen
Blick in die Ausstellung. Foto: Viola Krause

Begleitmaterial:


Zu der Ausstellung gehören begleitende Fragebögen für die Sekundarstufe I sowie die Sekundarstufe II, die Sie online abrufen können. Sie dienen der Erschließung und Sicherung der Inhalte, die die Ausstellung darbietet. Neben der Wiedergabe von reinen Fakten und Ereignissen werden nun auch die Anforderungsbereiche II und III angesteuert: die Analysefertigkeit und die historische Urteilsbildung der Schülerinnen und Schüler. Darum bieten die Fragebögen an verschiedenen Stellen zusätzliche Materialien, um zu den Inhalten und Aussagen der Ausstellung ein Spannungsverhältnis aufzubauen, das die Analyse, die Reflexion und die Urteilsbildung der Schülerinnen und Schüler herausfordert und schärft. Gerade diese Teile des Fragebogens ermöglichen – im eigentlichen Sinn – nachhaltiges Lernen, indem sie kein Gewicht auf isolierte und detaillierte Fakten und Einzelheiten legen, dafür aber das Bewusstsein für Zusammenhänge und Wirkungen schärfen.

Eine Version mit den Lösungen senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Zudem ist unter gleichnamigem Titel eine umfangreiche pädagogische Handreichung zum Ersten Weltkrieg der Reihe „Beispiele Praxis“ erschienen, die didaktische Hinweise und konkrete Material- und Arbeitsvorschläge für den Unterricht bietet. Das Heft ist für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 und 2 geeignet und kann über den Landesverband bezogen werden.

Darüber hinaus bietet der Landesverband einen begleitenden Projekttag an.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Kontakt

Referat für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Sandweg 7

60316 Frankfurt am Main

069 / 944907 - 11

bildung-hessen(at)volksbund.de

Flyer

Beispiele Praxis