Nachricht
Hohe Ehre für Hildegard und Erich Bulitta
26. Juli 2019
  • Unterfranken

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat mit Hildegard und Erich Bulitta zwei jahrzehntelang in der Jugend- und -bildungsarbeit des Volksbundes engagierte Pädagogen aus Unterfranken mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik ausgezeichnet. Die Verleihung nahm Unterfrankens Regierungsvizepräsident Joachim Lange vor.
Hildegard (71) und Erich (74) Bulitta aus dem Landkreis Main-Spessart engagierten sich 30 Jahre lang in herausragender Weise in der Schul- und Bildungsarbeit für den „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ und haben dadurch wesentlich zur Vermittlung der Versöhnungs- und Friedensarbeit des Volksbundes an die nächste Generation beigetragen. Von 1986 bis 2005 vertrat das Ehepaar Bulitta den Landesverband Bayern im Bundesjugendausschuss des Volksbundes in Kassel und hat hierbei maßgeblich die positive Entwicklung der Jugend- und Schularbeit beziehungsweise Bildungsarbeit des gesamten Volksbundes geprägt. Daneben ist besonders ihr Engagement im Pädagogischen Landesbeirat des Landesverbandes Bayern hervorzuheben.
Seit 1986 haben sie zahlreiche pädagogische Handreichungen verfasst oder dabei als Co-Autoren und Herausgeber mitgewirkt. Diese Publikationen sind beim Volksbund in den Reihen „Pädagogische Handreichungen“ und „Erinnerungs- und Gedenkkultur“ erschienen. Mit ihrer Hilfe wurden zudem jährlich Lesezeichen mit den verschiedensten Motiven für Schulkinder in den unteren Jahrgangsstufen herausgebracht und Preisausschreiben mit aktuellen Themen für die bayerischen Schulen erarbeitet. Außerdem war Hildegard Bulitta von 2001 bis Jahresende 2016 Vorsitzende des Pädagogischen Landesbeirats und Mitglied des Vorstandes des Landesverbandes Bayern im „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.“ In dieser Zeit vertrat sie zudem den Volksbund im Bayerischen Landesfrauenrat im damaligen Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.
Hildegard Bulitta war im „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.“ nicht nur auf Bayern- und Bundesebene aktiv, sondern war daneben ganz besonders auch dem Bezirksverband Unterfranken in herausragender Weise dienlich und verbunden. Von 1994 bis 2004 war Sie Pädagogische Sprecherin des Jugendforums bzw. Friedensforums Unterfranken des Volksbundes, für das sie mehrere pädagogische Handreichungen über Kriegsgräberstätten in Unterfranken verfasste. Damit leistete sie einen wichtigen Beitrag zur Friedenserziehung an den Schulen. Ferner engagierte sich Hildegard Bulitta als Sammlungsleiterin und Kontaktlehrerin bei der Kerzenaktion und Schulopfergabe. Sie besuchte mit Schulklassen mehrfach Kriegsgräberstätten im In- und Ausland oder organisierte Ausflüge dorthin. Damit hat sie vielen jungen Menschen das humanitäre Friedenswerk des Volksbundes nähergebracht. Erich Bulitta war neben seinen bereits erwähnten verdienstvollen, ehrenamtlichen Leistungen von 1995 bis Ende 2016 Mitglied im Redaktionsausschuss des Volksbundes in Kassel und viele Jahre stellvertretender Vorsitzender dieses Ausschusses.