Nachricht
Kriegsgräberfürsorge - Erinnern - Bildungsarbeit
Mitgliederversammlung in Olpe
25. Oktober 2019
  • Arnsberg

Olpe. Zur Mitgliederversammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge konnte der Vorsitzende des Kreisverbandes Olpe, Kreisdirektor Theo Melcher, den Regionalgeschäftsführer Jens Effkemann im Kreishaus begrüßen. Dieser informierte die 20 Mitglieder und Förderer über neue Entwicklungen in der Vereinsarbeit. Der Volksbund, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen begeht, hat sich im Jahr 2016 ein neues Leitbild gegeben. Demnach stehen die Aufgaben Kriegsgräber, Erinnern und Gedenken sowie Jugend und Bildung nunmehr gleichberechtigt nebeneinander. In den Grundsätzen heißt es dazu: „Kriegsgräberfürsorge umfasst die Sorge um die Gräber aller Toten von Krieg und Gewaltherrschaft, Soldaten wie Zivilisten, das öffentliche Erinnern, Gedenken und Mahnen für den Frieden sowie die auf Friedensfähigkeit und Verständigungsbereitschaft zielende Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit.“

Die gestiegene Bedeutung des Bildungsbereichs zeigt sich auch darin, dass in jedem Regierungsbezirk Nordrhein-Westfalens eigene BildungsreferentInnen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. „Jugend gegen das Vergessen“ ist laut Effkemann hierfür die wichtige Motivation. Und Theo Melcher ergänzte: „Wer seine Geschichte nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.“

Der Kreisvorsitzende konnte der Versammlung mit Karim Khalladi zudem einen neuen Kreisgeschäftsführer präsentieren, der das Amt vor wenigen Monaten übernommen hat (siehe Foto). Neue Gesichter gab es auch bei den Vorstandswahlen. Klaus Klapheck aus Olpe und Volker Sommerhoff aus Finnentrop erklärten sich bereit, im Vorstand des Kreisverbandes mitzuarbeiten. Kreisvorsitzender Melcher bedankte sich bei allen Teilnehmern für Ihr Engagement und ermunterte sie: „Unterstützen Sie uns weiter bei der wichtigen Arbeit für den Frieden.“

Foto und Text: Hans-Werner Voß (Kreis Olpe)