Sie sind hier: Startseite

Listenansicht der KriegsgräberstättenZur Kartenansicht wechseln

Merzig, städt. Fdh.

Die Kriegsgräberstätte liegt eingebettet im Zivilfriedhof der Stadt Merzig an der Saar und wurde am 11.08.1839 angelegt und ab 1939 für die Bestattung von Kriegsopfern und gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges weiter genutzt. Das Gefallenenehrenmal wurde am 07.09.1924 zum Gedenken für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Merziger Soldaten eingeweiht. Im Mittelpunkt des Ensembles bildet eine alles beherrschende Pieta. Über ihren religiösen Sinngehalt hinaus, ist diese Pieta Symbol für die Klage der Mutter um den verstorbenen Sohn. Drei Stufen führen von einem halbkreisförmigen Vorfeld zum Sockel hinab. Eine ebenfalls halbkreisförmige Mauer bildet den wirkungsvollen Hintergrund. Anfang der 1960 Jahren wurden Bronzetafeln aufgestellt. In diesen Bronzetafeln sind die Namen der in den Kriegen 1866, 1870-1871 und im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallenen Merziger aufgebracht. Hier ruhen Opfer des 1. WK69 deutsche Soldaten11 sowjet. Soldaten1 unbekannter Hier ruhen Opfer des 2. WK5 deutsche Soldaten74 deutsche Zivilopfer

Aufnahmen: S. Kräker

Bilder von Merzig, städt. Fdh.

2.+Soldatenfriedhof%2C+Merzig+.JPG5.+Denkmal%2C+site+view.JPG4.+Denkmal+der+Zivil+Opfer+des+2WW..JPG3.+Grabanlage+1-2.JPG2.+Grabanlage+Reihe+3-7.JPG1.+Denkmal%2C+Merzig+.JPG

Wegbeschreibung

Der Stadtfriedhof liegt in der Stadt 66653 Merzig an der Saar, Probsteifriedhofst.  Kreis Merzig-Wadern im Bundesland Saarland.

Karte der Kriegsgräberstätten


Auf der Karte anzeigen

Landesinformation für Deutschland

Kriegsgräberabkommen in Deutschland

Die Gestaltung, der Bau, die Pflege und Unterhaltung von Kriegsgräberstätten wurden im Inland durch die Bundesregierung im "Gesetz über die Erhaltung der Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft"(Gräbergesetz) sowie in der "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Gräbergesetz? (Gestaltungsrichtlinie Inland) festgeschrieben. Demnach wurde die Herrichtung, Pflege und Unterhaltung der Kriegsgräber im Inland den einzelnen Bundesländern übertragen. Die Länder delegieren die Aufgaben zur Pflege und Instandsetzung der Kriegsgräber in aller Regel an die nachgeordneten Verwaltungseinheiten (Friedhofsträger). Aufgrund der seitens der Bundesregierung vorgenommenen Aufgabenteilung ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. im Inland nur beratend tätig, setzt sich jedoch im Rahmen des Möglichen und in Zusammenarbeit mit den Friedhofsträgern für die Erhaltung und Pflege der Kriegsgräberstätten im Inland ein.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel