Sie sind hier: Startseite

Listenansicht der KriegsgräberstättenZur Kartenansicht wechseln

Montevideo

In Montivedeo (Uruguay) ruhen heute 40 Kriegstote des Zweiten Weltkrieges.

Es handelt sich um ein Grabmal und einen Gedenkstein für die Seeleute, die zur Besatzung des Panzerschiffes Admiral Graf Spee gehörten und 1939 in der Seeschlacht vor Punta del Este starben.

Fotos: Privatarchiv Herr Kohlmeier

Bilder von Montevideo

Montevideo.jpgMontevideo+3.jpgMontevideo+2.jpg

Karte der Kriegsgräberstätten


Auf der Karte anzeigen

Landesinformation für Uruguay

"Nur wenige hundert Meter in die internationale Hoheitszone hinein aber doch noch vor den Toren der Hauptstadt Uruguay#qq#s, Montevideo, fand der Einsatz des deutschen Schlachtschiffs "Graf Spee" in den Gewässern des Rio de la Plata am 17. Dezember 1939 sein Ende. Seit Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1.September 1939 und dem Eintritt Großbritanniens drei Tage später in den Krieg, jagte und versenkte die Graf Spee gegnerische Frachtschiffe im Südatlantik. Von einer Übermacht englischer Kriegsschiffe am 13. Dezember 1939 in einem Seegefecht schwer beschädigt, lief sie in den schützenden Hafen von Montevideo ein. Hier suchte sie Schutz und auch die Gelegenheit für Reparaturarbeiten, um wieder seetüchtig und gefechtsbereit zu werden. Die nach Seerecht und der Haager Landkriegsordnung zugestandene Liegezeit von nur 72 Stunden reichte für die Instandsetzungsarbeiten nicht aus. So musste das Schiff manövrierunfähig vorzeitig den schützenden Hafen verlassen. Um nicht von den in der Mündung des Rio de la Plata wartenden englischen Kriegschiffen zusammengeschossen zu werden, beschloss man die Selbstversenkung durch Sprengladungen. Am 19. Dezember erschoss sich Kapitän zur See Hans Langsdorff und wurde drei Tage später er auf dem deutschen Friedhof von Buenos Aires unter großer Beteiligung der Bevölkerung beigesetzt Die 40 Seeleute der #q#Admiral Graf Spee#q#, die am 13. Dezember 1939 vor der Mündung des Rio de la Plata im Seegefecht mit einem gegnerischen Schiffsverband gefallen waren, wurden auf dem Friedhof von Montevideo bestattet."

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel