Internationales Workcamp Stralsund

 

 

Empfang Internationales Workcamp in Stralsund



Unser diesjähriges Internationales Workcamp
mit 28 Jugendlichen im Alter zwischen
16 und 27 Jahren findet vom 19. Juli bis
2. August in der Hansestadt Stralsund statt.
Die Jugendlichen kommen aus elf, zumeist ost-
und südosteuropäischen Nationen.
Geleitet wird das Workcamp von Eric-Bastian
Ossowski, Pädagoge aus Hamburg


Die Flugabwehrraketengruppe 24 Bad Sülze unterstützt das Camp mit der Aufbettung der
Schule als Unterkunft, stellt den Bus für den täglichen Transport bereit und sorgt für das
leibliche Wohl.

Unter dem Motto "Gemeinsam für den Frieden" arbeiten die Jugendlichen auf einer
Kriegsgräberstätte in Stralsund, setzen sich mit der gemeinsamen Geschichte auseinander,
knüpfen Freundschaften, bauen Vorurteile ab und leisten so einen Beitrag zum
Zusammenwachsen in Europa.

Am 22. Juli 2019 gab der stellvertretende Bürgermeister Holger Albrecht im Rathaus Stralsund
für die 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Internationalen Worckcamps einen Empfang.

Thomas Reichenbach, Vorsitzender Kreisverband Vorpommern-Rügen des Volksbundes
übergab Campleiter Erik Ossowski ein Fläschchen Rotwein als Dankeschön für seine
engagierte Arbeit.

Holger Albrecht, Stv. Bürgermeister - Begüßung Jugendliche

Thomas Reichenbach, Vorsitzender Kreisverband Vorpommern-Rügen - Grußwort

Thomas Reichenbach - Übergabe Gastgeschenk

Jugendliche des Internationalen Workcamps 2019

Gedenkfeier in Stralsund des Internationalen Workcamps

 

 

Kranzniederlegung Gedenkstunde


Nach zwei erlebnisreichen Wochen in Stralsund
mit Arbeiten auf dem Zentralfriedhof, Besuch
und Besichtigung der Marinetechnikschule von
hier aus die Stadt von See erleben und die
Umgebung kennenlernen und viele Freund-
schaften schließen, ging für die 28 Jugend-
lichen aus mehreren Nationen das diesjähriges
Workcamp in Stralsund mit einer von ihnen sehr
würdig gestalteten Gedenkfeier zu Ende.

Senator Holger Albrecht begrüßte die anwesenden Gäste, Claudia Schophuis, Leiterin des
Erzbischöflichen Amtes Schwerin hielt die Gedenkrede. Das Totengedenken hielten
Jugendliche des Workcamps in mehreren Sprachen. Anschließend gab es eine kleine
Kranzniederlegung.

Bei der anschließenden Kaffeetafel wurde allen Organisatoren mit kleinen Geschenken
gedankt und die Jugendlichen erhielten Ihre Teilnehmerurkunden.

In den frühen Morgenstunden des 2. August ging es für viele der Jugendlichen wieder nach
Hause.

Begrüßung - Senator Holger Albrecht

Gedenkrede - Claudia Schophuis, Leiterin Erzbischöfliches Amt

Totengedenken - Jugendliche Workcamps

Totengedenken - Jugendliche Workcamps

Totengedenken - Jugendliche Workcamps

Kranzniederlegung - Landesverband M-V, Kreisverband Vorpommern-Rügen

Kranzniederlegung - Hansestadt Stralsund, Senator Albrecht

Kranzniederlegung - Vertreter Marinetechnikschule

Teilnehmer Gedenkstunde

Dank an die Organisatoren

Helferteam der Bundeswehr

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel