Nachricht
149 Tote in Kleingrablagen und Einzelgräbern
Ungarn: Bilanz des Volksbund-Umbetters Gabor Kohlrusz für 2020
08. Januar 2021

Die Gebeine von 149 Kriegstoten hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im vergangenen Jahr in Ungarn gefunden und geborgen.

Dabei handelte es sich ausschließlich um Kleingrablagen und einzelne Gräber, wie Umbetter Gabor Kohlrusz berichtet. Die größte Grablage befand sich im Kirchgarten des Ortes Tác im Komitat Fejér – nicht weit vom Balaton (Plattensee) entfernt.

16 Kriegstote bettete der Volksbund dort aus und fand außerdem neun Erkennungsmarken.


Digitale Spendendose

Erstmals hat der Volksbund – auch mit Blick auf die Pandemie-Beschränkungen während der Haus- und Straßensammlung – eine digitale Spendendose auf den Weg gebracht, die weiter im Umlauf ist und bleibt. Telefonisch und per Überweisung können Sie den Volksbund ebenfalls unterstützen. Der gemeinnützige, über 100 Jahre alte Verein finanziert seine Arbeit etwa zu zwei Dritteln aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.