Nachricht
50 Jahre Kriegsgräberstätte Ploudaniel-Lesneven
22. Mai 2018
  • Bremen

Am 7. September 1968 wurde der Friedhof Ploudaniel-Lesneven offiziell der Öffentlichkeit übergeben. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und im Beisein von Jugendlichen aus Bremen und vielen Angehörigen der Gefallenen legte Bremens damalige Bürgermeisterin Annemarie Mevissen einen Kranz nieder und wandte sich an die anwesenden Jugendlichen: “Liebe junge Freunde, denkt ihr daran, wenn euch eines Tages Verantwortung und Macht in die Hand gegeben werden, daß ihr sie nicht mißbraucht gegen die Menschlichkeit. Erst dann werden der Tod dieser Menschen und ihre Gräber einen Sinn erhalten.“

Nun, 50 Jahre später, am 1. September 2018 wird es um 11:00 Uhr wieder eine Gedenkveranstaltung geben. Der Friedhof befindet sich seit Anbeginn in der Patenschaft des Landesverbandes Bremen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Gerne übernahm der Landesverband daher in Abstimmung mit der Bundesgeschäftsstelle die Organisation des Gedenkens. Landesgeschäftsführerin Isa Nolle traf anlässlich der Vorbereitungsfahrt im Mai 2018 mit Vertretern aus Lesneven und Ploudaniel zusammen, um Einzelheiten zu klären. Der deutsche Honorarkonsul Henri Alain Le Fèvre sicherte ebenso seine Unterstützung zu wie Nicolas Kermarrec und Philippe Servel, stellvertretende Bürgermeister aus Lesneven und Ploudaniel.