Nachricht
Auftaktveranstaltung der Sammlung für den Frieden
Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach spendet 1.000 € für die Umgestaltung der Kriegsgräberstätte Lebach zum außerschulischen Lernort
25. Oktober 2018
  • Saarland

Die diesjährige Auftaktveranstaltung zur Haus- und Straßensammlung fand am 19. Oktober im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach statt. "Warum für die Erhaltung und Pflege der Kriegsgräber sammeln?" und "Was gehen uns Kriegsgräber heute an?", diesen beiden Fragen gingen die Geschichtslehrer und deren Projektgruppen auf den Grund und fanden Antworten.

Die Kriegsgräber sind die großen Prediger des Friedens sagte bereits Albert Schweitzer. Sie sollen als Mahnmale für nachfolgende Generationen stehen. Sie mahnen uns zum Frieden und stehen für die Aussöhnung unter den Völkern. Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ging sogar noch weiter. Es spendete dem Landesverband Saar für die Umgestaltung der Kriegsgräberstätte Lebach zum außerschulischen Lernort 1.000 €, die sie in einem Sponsorenlauf in diesem Jahr eingespielt haben. Somit unterstützen sie das Pilotprojekt des Volksbundes, welches die Gedenk- und Erinnerungsarbeit im Saarland fördert.

Der Landesvorsitzende des Volksbundes, Werner Hillen, dankte der Schullleiterin Heidemarie Schwindling für diese hervorragende Unterstützung.