Nachricht
Bundeswehrdankveranstaltung in Mainz
10 % des Sammlungsergebnisses für ganz Deutschland kommen aus Rheinland-Pfalz, erneut Steigerung des Ergebnisses bei den Soldatinnen und Soldaten
28. März 2019
  • Rheinland-Pfalz

Erneut ein starkes Ergebnis haben im Jahr 2018 die aktiven Soldatinnen und Soldaten gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der Reserve bei der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. erzielt.

Gesammelt wurden insgesamt 525.570,33 €, davon 100.695,28 Euro € von aktiven Soldaten der Bundeswehr und weitere 33.675,90 € von Angehörigen der Reserve. Mit einem Spendenaufkommen von 14 Cent je Bürger liegt Rheinland-Pfalz an der Spitze im Vergleich aller Bundesländer, 10 % des deutschlandweiten Sammelaufkommens stammen aus Rheinland-Pfalz.

Am Montag, 18.03.2019 um 11:00 wurden Vertreter der Sammler von Bundeswehr und Reserve von Landtagspräsident Hendrik Hering im Landtag empfangen. Im Rahmen einer Dankveranstaltung erfolgte die Auszeichnung der Sammler durch Landtagspräsident Hering, den Kommandeur des Landeskommando Rheinland-Pfalz und vom stv. Vorsitzenden des Volksbundes in Rheinland-Pfalz, Herrn Matthias Lammert, MdL.  

Der Volksbund pflegt und erhält auf 832 Friedhöfen in 46 Ländern die Gräber von rund 2,7 Millionen gefallenen deutschen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Jährlich kommen ca. 20.000 Gräber hinzu, da insbesondere in Osteuropa und in der Ukraine, Weißrussland und Russland bis heute immer wieder Tote gefunden werden.

Rund 25.000 Jugendliche nehmen jährlich an Bildungsmaßnahmen des Volksbundes teil, unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden!“