Nachricht
Comic-Wettbewerb in neuer Runde: "Frauen im Krieg"
Deutsch-französische Kooperation: Volksbund lädt Jugendliche ein
02. November 2020
  • Jugend

Sie trauern um ihre Männer und Söhne, die im Krieg starben. Sie pflegen aufopferungsvoll verwundete Soldaten. Sie sind vertrieben, auf der Flucht und werden vergewaltigt. Doch spiegeln diese Schilderungen die Realität in ihrer ganzen Bandbreite wieder? "Frauen in Kriegszeiten" ist das Thema des vierten deutsch-französischen Comic-Wettbewerbs für Jugendliche.

Gemeinsam gehen der Volksbund und seine französische Partnerorganisation – das Nationale Amt der Kriegsveteranen und Kriegsopfer (ONACVG) – in eine neue Runde. Eingeladen sind Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, die allein (Kategorie Einzelbeitrag) oder zusammen mit anderen (Kategorie Gruppenbeitrag, vier bis zehn Personen) teilnehmen können. Auch für Schulklassen eignet sich das Format sehr gut, wie die Runden eins bis drei gezeigt haben. Und es gibt tolle Preise zu gewinnen! Die Einsendefrist endet am 31. Mai 2021.

Der Volksbund-Fachbereich Friedenspädagogisches Arbeiten an Schulen und Hochschulen organisiert den Wettbewerb auf deutscher Seite und stellt das aktuelle Thema vor: "In vielen Berichten über Kriege erhalten Frauen oft nur eine unbedeutende, passive Rolle. Tatsächlich war ihre Rolle widersprüchlicher und aktiver, als es Propagandabilder und herkömmliche Frauenbilder vermuten lassen.

Was wisst Ihr von Euren Großmüttern und Urgroßmüttern?


So nahmen im Nationalsozialismus Frauen in NS-Verbänden verantwortliche Posten ein, dienten als Flakhelferinnen oder arbeiteten in der Rüstungsindustrie. Sie waren Politikerinnen im Exil oder Bäuerinnen und stolze Trägerinnen des Mutterkreuzes. Sie waren aktiv im Widerstand oder wurden verschleppt und zur Zwangsarbeit gezwungen. Die Geschichte der Frauen im Krieg ist eine, deren Vielfalt bislang kaum in den Schulbüchern abgebildet ist.

Welche Geschichten, Dialoge und Bilder fallen Euch ein? Was haben Frauen in Zeitzeugenberichten geschrieben? Was wisst Ihr von Euren Urgroßmüttern und Großmüttern über ihre Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg? Oder gibt es noch andere Kriegserfahrungen von Euch bekannten Frauen in Europa und auf anderen Kontinenten, in der Vergangenheit oder ganz aktuell? Was macht ihnen Angst, was sind ihre Hoffnungen?

Schickt uns Eure Ideen für einen Comic. Entwickelt gemeinsam oder allein Eure Bildgeschichte für den deutsch-französischen Wettbewerb. Wir freuen uns auf Eure Beiträge!"

Hier findet Ihr Flyer, Plakat und die Teilnahmebedingungen.

Zu gewinnen gibt es für Gruppen: ein gemeinsames Wochenende mit der Gewinnergruppe aus Frankreich – mit Übernachtung, Verpflegung und spannendem Ausflugsprogramm sowie 75 Euro pro Gruppenmitglied (1. Platz), je 50 Euro pro Gruppenmitglied (2. Platz) und je 25 Euro pro Gruppenmitglied (3. Platz). Der beste Einzelbeitrag wird mit der Teilnahme an einem deutsch-französischen Workcamp des Volksbundes im Sommer 2022 im Wert von 350 Euro belohnt, gefolgt von 100 Euro Preisgeld für Platz 2 und 50 Euro für Platz 3.

Die dritte Runde des Wettbewerbs ist im Juli 2020 zu Ende gegangen. Ihr Thema: „Setz dich ein – Demokratie lebt durch uns!“ Einen Artikel zur Preisverleihung gibt es hier.

Kontakt

Digitale Spendendose


Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist ein über 100 Jahre alter gemeinnütziger Verein. Erstmals hat er im Rahmen der Haus- und Straßensammlung  auch mit Blick auf Einschränkungen durch die Corona-Pandemie  eine digitale Spendendose auf den Weg gebracht. Sie bietet die Möglichkeit, online zum Volkstrauertag zu spenden. Auch telefonisch und per Überweisung können Sie den Volksbund unterstützen.

Der Verein finanziert seine Arbeit vor allem aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.volksbund.de/helfen.

Christiane Deuse
Redakteurin
+49 (0) 561-7009-281