Nachricht
Corona-Krise: Pflege der Friedhöfe ist sichergestellt
30. März 2020

Die Arbeiten auf unseren Friedhöfen gehen weiter, auch wenn bei der Vielzahl der medialen Berichte mancher annimmt, dass die Grünpflege aufgrund des Corona-Virus durch gesetzliche oder regionale Vorschriften soweit eingeschränkt wurde, dass die Friedhöfe sich selbst überlassen sind. Und dass gerade jetzt, wo die Wachstumsperiode beginnt, Wildkräuter unaufhaltsam wuchern, Grabzeichen und Wegeflächen zuwachsen, Hecken verwahrlosen und sich alles in einem Dornröschenschlaf befindet.

In Frankreich wurden die Arbeiten auf den Friedhöfen tatsächlich stark eingeschränkt, die Kolleginnen und Kollegen tun jedoch alles, um eine Grundpflege sicherzustellen. In Italien, wo die Pandemie in Europa am schlimmsten wütet, eine Ausgangssperre verhängt wurde und nur noch lebensnotwendige Betriebe arbeiten dürfen, ist die Pflege seit dem 23. März auch auf unseren Kriegsgräberstätten ausgesetzt. 

Der Volksbund pflegt und unterhält Kriegsgräberstätten in weiteren 42 Ländern. Das Referat Pflege in Kassel stellt gemeinsam mit den Außenstellen, den Friedhofsverwaltern, unseren örtlichen Ansprechpartnern und unseren Pflegefirmen, soweit notwendig auch mit externen Ingenieurbüros, die Pflege unter Beachtung des Gesundheitsschutzes weiterhin sicher. 
Einige unterstützende Freiwilligeneinsätze konnten und können durch das Reiseverbot, derzeit nicht durchgeführt werden. Es wird derzeit geprüft, ob die Einsätze nach der Pandemie nachgeholt werden können. Das bietet die Möglichkeit, Projekte, die in der zweiten Jahreshälfte vorgesehen waren, vorzuziehen und schon jetzt vorzubereiten und durchzuführen. Dort wo die Pflege derzeit eingeschränkt ist, werden Pläne erarbeitet, wie die Arbeiten nach Beendigung der Pandemie aufgenommen und fortgeführt werden können. Dies stellt den Pflegedienst des Volksbundes vor große Herausforderungen.

Dennoch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referates Pflege, auch gerade jetzt in dieser schwierigen Phase, weiterhin für Sie da als Servicepartner und Dienstleister. Die Arbeit auf unseren Kriegsgräberstätten, an den Gräbern der vielen Kriegstoten, ist für uns nicht nur ein Job, sondern Berufung und Herzenssache.