Nachricht
„Der Krieg in mir“ Kooperation von Volksbund und Heinzelfilm in Kassel gestartet
19. Februar 2020

Was bedeutet es, wenn ich vom Krieg träume? Welche Spuren hat die Kriegsgeneration hinterlassen? Beide Großväter von Sebastian Heinzel haben den Zweiten Weltkrieg erlebt. Der Autor und Filmproduzent, gebürtiger Kasseler, begibt sich auf eine weite Suche, um herauszufinden, ob die Kriegserfahrungen seiner Großväter auf sein eigenes Leben einwirken – und wie das überhaupt möglich ist. Doch das Ende des Krieges bedeutet nicht automatisch Frieden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Volksbundes finden noch heute die Toten der Kriege, sie informieren und trösten Angehörige. Die Erfahrungen der Kriege wirken nach – über Generationen. Der Film von Sebastian Heinzel trifft auf ein Kernelement der Arbeit des Volksbundes. Die Kooperation von Heinzelfilm und dem Volksbund startete am 13. und am 16.2. in Kassel mit einer Lesung in der Buchhandlung am Bebelplatz und der Präsentation des Filmes im BALi-Kino in Kassel.

Der Film läuft am 5.3. bundesweit an. Mehr Informationen unter www.derkrieginmir.de