Nachricht
Der Landesverband trauert um Klaus Ommert
Langjähriger ehrenamtlicher Kreisgeschäftsführer verstorben
14. Januar 2019
  • Hessen

Zu einer Zeit, als die Tätigkeit eines ehrenamtlichen Geschäftsführers in den Kreisverbänden noch mit einem regelmäßigen Kontakt zu einzelnen Förderern des Volksbundes verbunden war, wusste im Altkreis Schlüchtern nahezu jeder Mensch, wer der Ansprechpartner für die Kriegsgräberfürsorge ist und wo man diesen findet.

Am vergangenen Freitag nun wurde Klaus Ommert im Kreise seiner Familie und zahlreichen Weggefährten zu Grabe getragen. Im Rahmen der Trauerfeier wurde sein mehr als 50-jähriges Engagement für den Volksbund durch den stellvertretenden Landesvorsitzenden Eberhardt Luft gewürdigt, der feststellte, dass seine Lebenserfahrung und seine späteren beruflichen und politischen Tätigkeiten sehr eng mit dem Motto des Volksbundes „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ verknüpft waren."

Der Kontakt zu den Förderern und die Reisen mit diesen zu Kriegsgräberstätten des Ersten und Zweiten Weltkriegs verstärkten diese Verbindung. Zeit seines Lebens hat er die Belange des Volksbundes in seinem Wirkungskreis befördert und ist dem Landesverband und den Mitgliedern im Landkreis auch über seine berufliche Tätigkeit hinaus als Ersatzdelegierter erhalten geblieben. Neben vielen, von ihm selbst organisierten Reisen ins In- und Ausland war er 2003 erstmals auch in einer der Jugendbegegnungsstätten des Volksbundes zu Gast. Dort lernte er nicht nur das Haus und sein Bildungsprogramm kennen, sondern stellte sich gemeinsam mit den Mitgliedern des Landesvorstands drängenden Zukunftsfragen des Vereins. 

Der Horizont seines Engagements war der europäische Gedanke, die Sorge um eine friedliche Zukunft und die Arbeit für und mit jungen Menschen. Seine Mitgliedschaft, sein Engagement und seine intensive Arbeit im und mit dem Volksbund hat er stets als staatsbürgerliche Pflicht verstanden und dies mit der Hoffnung verbunden, hier als Vorbild zu wirken.

"Dies ist Klaus Ommert vorbildlich gelungen und dafür danken wir ihm.", so Herr Luft in seiner Trauerrede, "Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, hier insbesondere seiner Frau und seinem Sohn. Wir werden Klaus Ommert nicht vergessen."