Nachricht
Leben auf dem Friedhof
Kriegsgräberstätten im ehemaligen Ostpreußen
01. August 2018

Viele deutsche Kriegsgräberstätten liegen in landschaftlich schönen Gegenden – und auch die Friedhöfe selbst sind teilweise wichtige Rückzugsräume für die Tier- und Pflanzenwelt. Doch viele gehen an diesen Naturschönheiten achtlos vorüber. So geht es auch den meisten Mitarbeitern des Volksbund-Pflegereferates, die diese Anlagen professionell umsorgen. Arbeitsbedingt halten sie dabei eher Ausschau nach Schäden, als ein Auge für die Schönheit der Natur zu erübrigen.

Beim für die Russische Föderation zuständigen Sachgebietsleiter Denis Burtnjak ist dies glücklicherweise anders: Er teilt seine kunstvollen Fotos, die sämtlich auf oder in der direkten Nachbarschaft deutscher Kriegsgräberstätten in Pillau (Baltijsk), Fischhausen (Primorsk), Tilsit (Sovetsk) und anderen ostpreußischen Orten in der heutigen Kaliningrader Oblast entstanden sind. Diese seltenen Naturaufnahmen der Flora und Fauna auf dem Friedhof sollten Sie sich also nicht entgehen lassen:

Auf der deutschen Kriegsgräberstätte (Sammelfriedhof) in Königsberg

Auf dem Weg zum deutschen Sammelfriedhof in Germau

Auf dem Weg zum deutschen Sammelfriedhof in Germau

Deutsche Kriegsgräberstätte des Ersten Weltkrieges in Fischhausen

Deutscher Sammelfriedhof in Pillau

Deutscher Sammelfriedhof in Pillau

Deutsche Kriegsgräberstätte des Ersten Weltkrieges in Mattischkehmen

Deutsche Kriegsgräberstätte des Ersten Weltkrieges in Habichtsau

Deutsche Kriegsgräberstätte des Ersten Weltkrieges in Habichtsau

Deutsche Kriegsgräberstätte des Ersten Weltkrieges in Eydkau

Maurice Bonkat
Redakteur
+49 (0) 561-7009-281