Nachricht
Frieden braucht Mut
Tournee der Jubiläumsausstellung "Europa, der Krieg und ich" startet im Kreishaus in Olpe
09. April 2019
  • Arnsberg

Olpe. "Frieden braucht Mut", darauf will der Volksbund im 100. Jahr seines Bestehens - auch und ganz besonders mit dieser Ausstellung - hinweisen. Sie kann vom 10. April bis 8. Mai 2019 im Foyer des Kreishauses in Olpe während der regulären Öffnungszeiten besichtigt werden. [Danach wird sie im Kreishaus in Paderborn sowie in vielen weiteren Städten in Westfalen-Lippe zu sehen sein.]

Die Ausstellung spannt den weiten Bogen vom Beginn der Kriegsgräberfürsorge in Europa im späten 19. Jahrhundert, über die konkreten Aufgaben, die aus dem massenhaften Sterben in den beiden Weltkriegen erwuchsen, hin zu der "Versöhnung über den Gräbern" und den heutigen ersten Ansätzen gemeinsamen europäischen Gedenkens. Die Besucherinnen und Besucher können sich mit insgesamt 21 inhaltlichen Schwerpunkten auseinandersetzen. Dazu gehören beispielsweise die Gründungsphase in der Weimarer Republik und die willige Andienung an das nationalsozialistische Gewaltregime, die Kontinuitäten und Brüche nach 1945 sowie das erweiterte Aufgabenfeld nach der Öffnung Osteuropas. Es geht um die Toten-Umbettung und Identifizierung, Gestaltung von Kriegsgräberstätten, Spendenaktionen, Initiativen für Friedensarbeit und Fragen der Erinnerungs- und Gedenkkultur.

Krieg ist kein weit entferntes Phänomen, sondern kann sehr rasch real werden. Er ist kein Zustand, den wir in Europa für alle Zeiten überwunden haben. In der Ukraine wird seit mehreren Jahren ein blutiger Konflikt ausgetragen. Nationalistische Kräfte in ganz Europa stellen Menschenrechte und freiheitliche Werte in Frage. Frieden ist immer fragil, nie eine Selbstverständlichkeit, ein Zustand, für den jeden Tag gearbeitet werden muss. Jede Besucherin, jeder Besucher ist vor die ganz persönlichen Fragen gestellt: Was kann ich tun für meine und die kommenden Generationen? Wie kann ich beitragen für ein friedliches Zusammenleben?

Hintergrundinformation:

Seit der Gründung 1919 hat sich das Aufgabenspektrum des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. immer mehr erweitert. Mittlerweile stehen neben der Sorge um die Gräber aller Toten von Krieg und Gewaltherrschaft und dem öffentlichen Gedenken vor allem auch das Mahnen für den Frieden sowie Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit im Fokus. So wurden auch hier im Kreis Olpe bereits einige Kooperationsprojekte durchgeführt.

Frieden braucht Mut: Ausstellung "Europa, der Krieg und ich"

10. April bis 08. Mai 2019

Kreisverwaltung Olpe

Westfälische Straße 75

57462 Olpe

Text: Hans-Werner Voß (Pressestelle des Kreises Olpe)