Nachricht
Interessengemeinschaft Rosenheim in Warnemünde
13. Mai 2019
  • Oberbayern

Stützpunkt Warnemünde. Über 700 Frauen und Männer der Traditionskameradschaften der Interessengemeinschaft Rosenheim feierten im Stützpunkt Warnemünde einen Gedenkgottesdienst für die Gefallenen der Weltkriege. Die Gemeinschaft ist ein Zusammenschluss traditioneller Soldaten- und Kriegervereine, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach den Befreiungskriegen gegründet wurden. Alle 87 Vereine kommen aus dem Landkreis Rosenheim. Die Gemeinschaft besuchte nun zum dritten Mal Mecklenburg-Vorpommern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind mit einem Sonderzug angereist. Das Programm führte die bayerischen Besucher an verschiedene Sehenswürdigkeiten der Ostseeküste in MV.
Auf dem Stützpunkt gestalteten die beiden Militärgeistlichen der Bundeswehr, Christian Moritz und Jürgen Eckert, den Ablauf des Gedenkgottesdienstes. Der Vertreter des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Landesverband MV, Karsten Richter, sprach die verschiedenen Perspektiven des Kriegsendes in der deutschen Erinnerungs- und Gedenkkultur an. Zum Abschluss legten die Vertreter drei Kränze nieder, die später zum Neuen Friedhof überführt wurden.


Text und Fotos: Karsten Richter