Nachricht
Judenverfolgung: Spurensuche in Südfrankreich
Volksbund-Angebot für 18- bis 26-Jährige 80 Jahre nach der Deportation
15. August 2020
  • Jugend

Es ist ein Jahrestag, der nicht in Vergessenheit geraten darf: Am 22. Oktober 1940 wurde die jüdische Bevölkerung Badens und der Saarpfalz in das Lager Gurs deportiert, später auch in das Außenlager Rivesaltes bei Perpignan. Bei einem Volksbund-Projekt gehen junge Erwachsene 80 Jahre später in den Pyrenäen auf Spurensuche – mit entsprechendem Sicherheits- und Hygienekonzept.

14 Plätze bietet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge für 18- bis 26-Jährige bei dem Projekt "Unvergessen - 80 Jahre Oktoberdeportation". Start mit gemeinsamer Anreise ist in Freiburg. Vom 17. bis 24. Oktober steht das Schicksal der Menschen im Mittelpunkt, die vor 80 Jahren nach Frankreich deportiert worden waren. Den 22. Oktober gestaltet die Gruppe als Gedenktag und trägt damit dazu bei, dass ihr Schicksal nicht in Vergessenheit gerät.

Gräber pflegen in Rivesaltes
Ausgangspunkt für Recherche und Spurensuche ist die Bildungsstätte La Coume in den Pyrenäen, wo in den Kriegsjahren Flüchtlinge aus Deutschland und Frankreich Zuflucht fanden. Die Gruppe besucht historische Orte und die Gedenkstätte „Mémorial du Camp de Rivesaltes“, in der die Geschichte des Außenlagers aufgearbeitet und dokumentiert ist. Auf dem Friedhof in Rivesaltes pflegen die Gäste aus Deutschland Gräber von Deportierten.

Doch die Auseinandersetzung mit Geschichte ist nicht alles: In der Freizeit erkundet die Gruppe die einmalige Kulturlandschaft der Pyrenäen, macht Strandspaziergänge und genießt die Zeit in der idyllischen Unterkunft in Mosset. Für dieses Projekt – wie für alle anderen Angebote in diesem Sommer – hat der Volksbund ein Corona-Konzept ausgearbeitet, das den aktuellen Sicherheits- und Hygienebestimmungen entspricht.

Teilnehmende zahlen 180 Euro pro Person inklusive Vollverpflegung, Unterkunft und Programm. Auskunft gibt Heike Baumgärtner vom Volksbund-Landesverband Baden-Württemberg, Fachbereich Internationale Jugendbegegnungen (telefonisch unter 07531/90520 oder per Mail). Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Anmelden gibt es hier. Weitere Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene sind hier zu finden.

Der Volksbund ist ein über 100 Jahre alter gemeinnütziger Verein, der sich vor allem über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert. Ein Schwerpunkt ist die Jugend- und Bildungsarbeit. Das Motto: "Gemeinsam für den Frieden".