Nachricht
Mehr als ein Vertrag
Generalsekretärin Schily nimmt an Feier zum “Vertrag von Aachen“ teil
22. Januar 2019

Heute - 56 Jahre nach der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags unterzeichnen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron im Krönungssaal des Aachener Rathauses den sogenannten Vertrag von Aachen. Das 16-seitige Papier soll anschließend vom deutschen wie auch vom französischen Parlament ratifiziert werden. Damit sollen nach dem Wunsch der Kanzlerin „…Impulse für die europäische Einigung …“ gegeben werden.

Am 22. Januar 1963 war der Élysée-Vertrag vom damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) und Frankreichs Präsident Charles de Gaulle unterzeichnet worden. Damit fand die bis dahin sogenannte „Erbfeindschaft“ zwischen Deutschland und Frankreich endlich ein Ende. Die beiden Länder wurden zu Partnern – wirtschaftlich, kulturell und politisch. Regierungsvertreterinnen und -vertreter beider Länder sollten von nun an regelmäßig zusammenkommen und Absprachen über Außen-, Europa- und Verteidigungspolitik treffen. Der deutsch-französische Ministerrat und das deutsch-französische Jugendwerk werden gegründet, Austauschprogramme und Städtepartnerschaften entwickelt.

In der Versöhnung mit Frankreich spielt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine wichtige Rolle. Schon 1950 reisten – inoffiziell – Jugendliche nach Frankreich, um dort Kriegsgräberstätten anzulegen und zu pflegen, aber auch Gespräche zu suchen und Kontakte zu knüpfen. Anfängliches Misstrauen wurde überwunden, die Zusammenarbeit aufgenommen, Freundschaften geschlossen. So sah es auch der EU-Kommissions-Präsident Jean-Claude Juncker, der davon sprach, dass die Erbfeindschaft nun zu einer „ewigen Freundschaft“ umgewandelt worden sei.

Viele Städtepartnerschaften – nicht nur in Frankreich – gehen auf Projekte der Jugend- und Friedensarbeit des Volksbundes zurück. Seit 1953 finden jeden Sommer in vielen europäischen Ländern Workcamps statt. Das Motto  „Versöhnung über den Gräbern“ hat sich zu einer „Arbeit für den Frieden“ entwickelt.

Der neue Vertrag von Aachen "über die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration" soll den Élysée-Vertrag weiter ergänzen. Ein Auslöser für den Vertrag von Aachen war die Rede von Präsident Macron an der Pariser Universität Sorbonne 2017. Das Abkommen soll auch ein deutliches Zeichen gegen die Krisen in der EU setzen.

Diane Tempel-Bornett
Pressesprecherin
+49 (0) 561-7009-139