Nachricht
Missa Solemnis – 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg musikalisch erinnern
Le Concert Olympique, Schoenberg Chor & J. Caeyers in der Philharmonie
22. Oktober 2018

Es ist ein besonderer Abschluss einer beeindruckenden Reihe von europaweiten Veranstaltungen, mit denen an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht wird. Und die gleichzeitig sehr aktuellen Fragen nach Verständigung und Zusammenarbeit in einem friedlichen Europa nachgehen. Im europäischen Geiste hat Ludwig van Beethoven dieses Thema künstlerisch verarbeitet – nicht zuletzt in seiner Missa Solemnis.

Der Volksbund unterstützt dieses deutsch-belgische Gedenkkonzert – und kann ein vergünstigtes Kartenkontingent anbieten (s.u.).

Ludwig van BEETHOVEN, Missa Solemnis in D-Dur, op. 123 

Malin Hartelius, Sopran | Dame Sarah Connolly, Mezzosopran | Steve Davislim, Tenor | Hanno Müller-Brachmann, Bass 

Le Concert Olympique | Arnold Schoenberg Chor | Jan Caeyers

Freitag, 23. November 2018
20:00 Uhr (Einführung 19:00 Uhr)
Philharmonie Berlin, Großer Saal
Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin

Mit der Missa solemnis in der Berliner Philharmonie möchten Jan Caeyers und Le Concert Olympique an das Ende des
1. Weltkriegs vor 100 Jahren im November 1918 und seine Opfer in allen Teilen Europas erinnern.

Beethovens Missa solemnis ist – ungeachtet der 9. Symphonie – sein größtes monumentales Werk aus seiner letzten Schaffensperiode. Sie enthält eine spirituelle Botschaft an die Menschheit, die den liturgischen Rahmen bei weitem übersteigt. Vor allem das abschließende Dona nobis pacem zeigt eine bis dahin unbekannte Eigenwilligkeit und eine bedeutende humanistische Ambition. Beethoven benutzt den kurzen Text, um ein langes Exposé über den Frieden zu gestalten. Er wählte eine bunte Folge unterschiedlicher Motive, als solle hier durch eine Art von „motivischem Pluralismus“ der ökumenische Charakter der Botschaft betont werden. Doch der Mensch bekommt den Frieden nicht geschenkt. Deshalb entschied Beethoven, das Dona nobis pacem zunächst mit einem kleinen musikalischen Schlachtengemälde und kurz danach mit einem höchst undurchsichtigen, kaum strukturierten Orchesterzwischenspiel zu unterbrechen, das die Gefühle des verängstigten und verzweifelten Menschen ausdrückt.  

Dieses Konzert gibt den Künstlern die Chance, ihre ausgewiesene Expertise in der Interpretation von Beethovens instrumentaler und vokaler Musik auch in Berlin erneut unter Beweis zu stellen. 

Dem Volksbund steht als Unterstützer ein vergünstigtes Kartenkontingent zur Verfügung. Für Volksbund-Förderer und Unterstützer seiner Arbeit gibt es reduzierte Eintrittspreise in den Preiskategorien 1 – 4:

o   Preiskategorie 1: 59 € anstatt 76 € 

o   Preiskategorie 2: 49 € anstatt 64 € 

o   Preiskategorie 3: 39 € anstatt 52 € 

o   Preiskategorie 4: 32 € anstatt 42 €

Bestellen können Sie digital über den Papagena Online Shop oder telefonisch unter 030/ 47 99 74 74.
Bitte nennen Sie bei der Bestellung den Gutschein-Code "Volksbund2311".

Für weitere Informationen über das Konzert: de.karstenwitt.com/23.11.18-le-concert-olympique