Nachricht
Neuer Botschafter unterstützt Arbeit des Volksbundes in Russland
Andreas von Geyr tritt sein neues Amt in Moskau an
05. September 2019

Bei seinem ersten Empfang als neuer Botschafter in Moskau, am „Tag der Bundeswehr“, sicherte Andreas von Geyr dem Volksbund seine Unterstützung zu. „Ich wäre gerne mit Ihnen nach Wolgograd zu der geplanten Beisetzung geflogen", so von Geyr im Gespräch mit dem Moskauer Bürochef Hermann Krause, „aber ich bin erst gestern hier angekommen." Aus seiner Berliner Zeit als Leiter der politischen Abteilung des Verteidigungsministeriums ist er mit der Arbeit des Volksbundes bestens vertraut. „Ich habe ihre Kaukasus-Mission unterstützt und vorbereitet."

So hatten im vergangenen Jahr russische und deutsche Gebirgsjäger gemeinsam nach den Überresten deutscher Soldaten am Berg Elbrus und im Donbai gesucht, eine Aktion, die im nächsten Jahr fortgesetzt werden soll. „Der Arbeit der Kriegsgräberfürsorge kommt in den deutsch-russischen Beziehungen besondere Bedeutung zu." Der neue Botschafter betonte, dass er mehrfach deutsche Soldatenfriedhöfe  im Ausland besucht habe und auch bei Beisetzungen dabei war. „Die friedensstiftende Politik des Volksbundes ist mir bestens bekannt“, erklärte von Geyr, „ich werde sie mit gutem Gewissen weiterhin unterstützen.“