Nachricht
Perspektivwechsel – Den Umgang mit Geschichte verstehen
Filmvorführung und Diskussion im Filmpalast am 22. Januar 2020
02. Dezember 2019
  • Braunschweig

Wolfenbüttel. Zum deutsch-französischen Tag – Mittwoch, 22. Januar 2020 – wird um 19 Uhr im Filmpalast Wolfenbüttel, Lange Straße 5, 38300 Wolfenbüttel der deutsch-französische Dokumentarfilm „Die Geschichte der anderen – L’histoire des autres“ gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Wie erinnern Schülerinnen und Schüler in Deutschland und Frankreich heutzutage an die Geschichte des Ersten Weltkriegs? Das fragte sich die französische Filmemacherin Marie Gautraud und entschloss sich, darüber einen Dokumentarfilm zu drehen. Dazu nahm sie mit deutschen und französischen Schüler*innen, Lehrkräften und Historiker*innen Kontakt auf. Sie ging mit in ihren Geschichtsunterricht, begleitete sie bei Gedenkstätten- und Museumsbesuchen (Deutsches Historisches Museum in Berlin, Gedenkstätte Esterwegen) und betrachtete, wie nationale Feiertage – etwa in Frankreich der „Jour de l’armistice / Tag des Waffenstillstands“ am 11. November – begangen werden.

Grundsätzlich fragt die Französin mit ihrem ambitionierten Filmprojekt nach dem gesellschaftspolitischen Einfluss des Geschichtsunterrichts und dessen Auswirkungen auf das soziale Miteinander. Herausgekommen ist eine spannende Dokumentation, die sich kritisch mit der Dominanz nationaler Erinnerungskulturen auseinandersetzt.

Nach einem Grußwort von Landrätin Christiana Steinbrügge, der Kreisvorsitzenden des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Landkries Wolfenbüttel, werden Marie Gautraud und der Bildungsreferent des Volksbunds, Dr. Rainer Bendick, in die Thematik einführen. Im Anschluss an die Präsentation des Films (Laufzeit: 50 Minuten) kann gemeinsam mit der Regisseurin diskutiert werden.