Nachricht
Volksbund trauert um Dr. Martin Lunitz
Landesgeschäftsführer Baden-Württemberg prägte den Verein mehr als 30 Jahre
26. Juni 2020

Der Volksbund trauert um seinen ehemaligen Landesgeschäftsführer in Baden-Württemberg. Am 23. Juni 2020 ist Dr. Martin Lunitz, der über 30 Jahre für den Volksbund gearbeitet hat, unerwartet verstorben.

Für alle, die ihn kannten, ist diese Nachricht ein Schock. Denn obwohl Dr. Lunitz seine hauptamtliche Tätigkeit am 31. Januar 2020 durch Eintritt ins Rentenalter beendet hatte, war er immer noch ein nicht wegzudenkender Freund und Mitstreiter des Verbandes.  

Der Volksbund hat einen Menschen verloren, der in seiner humorvollen, mitfühlenden und nachdenklichen Art unsere Volksbundfamilie bereicherte, ja, der diese Volksbundfamilie im besten Sinne verkörperte.

Dr. Martin Lunitz war auch in seiner Volksbundarbeit das, was er studiert hat: Ein Lehrer, gründlich, hartnäckig und sachorientiert. Und dies nicht nur bei seinen Studienfächern Französisch, Geschichte und Italienisch. Seine umfassenden Sprachkenntnisse vertiefte er in seinen Auslandssemestern in den romanischen Ländern und schloss in Konstanz über das Thema der Ständegesellschaft im Mittelalter mit einer Promotion ab.

Bereits als Jugendreferent des Landesverbandes Baden-Württemberg setzte er sich für die Inhalte und Aufgaben des Volksbundes mit großem Engagement ein und erlangte dadurch im Laufe der Zeit ein unglaubliches Wissen der Verbandsgeschichte, welche er stets aktiv mitprägte. In der Zeit des Falles des „Eisernen Vorhangs“ leistete er echte Pionierarbeit bei der Gestaltung zahlreicher Workcamps, auch indem er 1993 das erste Workcamp des Volksbundes in der Slowakei organisierte.

Als sich 1993 ein Wechsel in die Funktion des Bezirksgeschäftsführers Südbaden-Südwürttemberg anbahnte, übernahm Dr. Martin Lunitz diese verantwortungsvolle Position. Bis 2003 führte er als Bezirksgeschäftsführer viele Projekte des Volksbundes ein- und durch. So wurden gemeinsam mit dem damaligen Vorsitzenden des Bezirksverbandes, Dr. Nothhelfer, die Gedenkfeiern in Bergheim/ Elsass, die Informationen zu Vermögensnachfolgen und das Benefizkonzert in Überlingen etabliert. Darüber hinaus war natürlich die erfolgreiche Haus- und Straßensammlung im südlichen Baden-Württemberg ein Aufgabenschwerpunkt.

Als Geschäftsführer des Bezirksverbandes wirkte er auch als Vertreter des Landesgeschäftsführers. So war es für ihn ein logischer Schritt, im Jahr 2003 die Nachfolge von Max Mangel anzutreten.

Dr. Lunitz  „lebte“ Geschichtsvermittlung und Bildungsauftrag im Volksbund – über die Schul- und Jugendarbeit, über die politische Netzwerkarbeit, über das gesellschaftspolitische Engagement. Unter seiner Leitung ist Baden-Württemberg zu einem Landesverband mit starken Wurzeln in der Historie und Tradition, mit einem mächtigen Stamm von Ehrenamtlichen und einem bunten Blätterdach von zukunftsorientierter Jugendarbeit geworden, der über den Rhein hinweg mit starken Bezügen wirkt.

Auch zur deutsch-französischen Versöhnungsarbeit hat Dr. Martin Lunitz viel – und gern – beigetragen:  In den letzten Jahren führte er das Gemeinschaftsprojekt am Hartmannsweilerkopf mit Elan, Einsatz und Durchsetzungswillen zum Erfolg. An historischer Stätte ist das ehemalige Schlachtfeld nun mehrsprachig zu erkunden, ein Historial wurde errichtet und es wehen als Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft die französische, deutsche und europäische Flagge.

Nachdem Dr. Lunitz 2018 das Kooperationsprojekt des Volksbundes mit dem DFJW unterstützte, stand er beratend dem Projekt PEACE LINE zur Seite und wollte dieses Jahr die Jugendlichen bei ihrer ersten Reise in Baden-Württemberg und auf dem Hartmannsweilerkopf begleiten.

Wir sind Dr. Lunitz für seinen Einsatz und seine Verdienste dankbar und werden ihn nicht vergessen.
Die Trauerfeier findet am 2. Juli von 13.00 Uhr an auf dem Waldfriedhof in Radolfzell statt. Aufgrund der Corona-Pandemie ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl nach Anmeldung möglich.   

Daniela Schily, Generalsekretärin Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.