100 Jahre Erster Weltkrieg – „Europa, der Krieg und ich“

Erfolgreiches Schulprojekt endet nach fünf Jahren

30. Juni 2018

Gedenken auf der deutschen Kriegsgräberstätte Hohrod-Bärenstall (Foto Volksbund)

26 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums aus Königs Wusterhausen und der Volksbund in Brandenburg beendeten mit einer einwöchigen Projektfahrt ihr erfolgreiches Projekt zum Thema „Erster Weltkrieg – Europa, der Krieg und ich“.

In der Jugendherberge Kehl/Rhein untergebracht, standen u.a. die Stadt Straßburg, das Europaparlament, die örtliche Kriegsgräberstätte, die Stadt Colmar, die dortige Kriegsgräberstätte, die Kriegsgräberstätte Hohrod-Bärenstall und die französische Gedenkstätte auf dem Hartmannsweiler Kopf auf dem Programm.

Begleitet von Gedenkstättenlehrer Holger Wedekind, und Geschäftsführer Oliver Breithaupt wurde die Fahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der Tradition folgend stand die Arbeit des Volksbundes im Mittelpunkt der Aktivitäten. Insbesondere die Besuche bzw. Führungen und das gemeinsam gestaltete Gedenken auf den Kriegsgräberstätten hinterließ bei den Schülerinnen und Schülern einen prägenden Eindruck. Bei der Vorstellung der Arbeit des Europaparlamentes in Strasburg wurde den jungen Menschen schnell ein notwendiges Grundelement des friedlichen Zusammenlebens der Völker klar. Kulturelle Höhepunkte waren die beiden Städte Colmar und Straßburg – aber eigentlich bezauberte der Charme des Elsaß alle Mitglieder der kleinen Reisegruppe.

Die Projektorte lagen in den vergangenen Jahren verteilt in drei Ländern Zentraleuropas. Fast 200 Schülerinnen und Schüler aus Polen und Deutschland starteten ihre Ausflüge nach Tannenberg (PL), Halbe (D), Saarbrücken, Metz (F), Nancy (F), Verdun (F) und Brüssel (B).

Das Projekt beschäftigte sich intensiv mit dem Ersten Weltkrieg und erarbeitete erfolgreich die historischen und politischen Lehren für jeden Einzelnen heraus. Es wurde maßgeblich vom Landesverband Brandenburg finanziell, inhaltlich und personell unterstützt.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel