Ministerpräsident Dietmar Woidke ruft zu Haus- und Straßensammlungen in ganz Brandenburg auf

Fleißige Sammlerinnen und Sammler in zivil und in Uniform bitten um eine Spende für den Volksbund

15. November 2018

Ministerpräsident Woidke auf der Kriegsgräberstätte in Lebus (Foto: Ch. Blase)

Seit den ersten Novembertagen bitten Hunderte Bürger und Bürgerinnen, Soldaten und Reservisten, Schüler und Jugendliche wieder um eine Spende für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

In seinem Aufruf wandten sich der Schirmherr des Volksbundes in Brandenburg, Ministerpräsident Dietmar Woidke, der Landesvorsitzende, Gunter Fritsch und der Kommandeur des Landeskommandos, Oberst Olaf Detlefsen in einem Aufruf an die Bürger und Bürgerinnen des Landes mit der Bitte um finanzielle Zuwendungen. Denn die vielfältige Arbeit des Volksbundes im In- und Ausland ist auf diese Unterstützung dringend angewiesen.

Noch immer ist die Arbeit des Volksbundes in Brandenburg nicht abgeschlossen. Noch immer werden mehr als 200 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft jedes Jahr aus brandenburgischer Erde geborgen. Gleich ob deutscher Soldat oder Rotarmist, Kind, Frau oder Greis, gemäß Artikel 1 des Grundgesetzes haben sie alle eine würdige letzte Ruhestätte zu erhalten.

 

Viele hundert Frauen, Männer, Soldatinnen und Soldaten und nicht zuletzt viele Jugendliche erbitten etwa in Beelitz, Prenzlau, Storkow, Eberswalde, Senftenberg, Steinhöfel, Spremberg, Beeskow, Oberkrämer, Letschin, Mühlberg und in vielen anderen Orten eine Spende in ihre Sammeldose oder einer Sammelliste.

Mit jeder Spende tragen alle Bürgerinnen und Bürger dazu bei, dass Krieg, Rechtswillkür und politischer Extremismus in unserem Land keine Chance erhalten.

Der Volksbund in Brandenburg ist heute in Brandenburg der Ausdruck eines Engagements für ein friedliches Gedenken, ein gemeinsames Erinnern und eine Bildung, welche beides in die Zukunft trägt. Er vermittelt die ewig geltende Mahnung von Kriegsgräbern zu Frieden und Versöhnung.

Landesgeschäftsführer Oliver Breithaupt wünscht sich wieder eine rege Beteiligung der Bevölkerung sowie der Bundeswehrangehörigen in Brandenburg. „Der Erfolg der alljährlichen Sammelaktion im November ist die Grundlage für die erfolgreiche Arbeit unseres Volksbundes in Brandenburg.“

Spendenkonto:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Landesverband Brandenburg

Deutsche Bank Potsdam

IBAN: DE94 1207 0024 0325 2236 00

BIC: DEUTDEDB160

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel