Workcamps

Streets of Memory - Straßen der Erinnerung - Remscheid international
Deutschland
de

Denkmäler, Namen von Straßen, Plätzen und Haltestellen – sie alle sind Träger von Erinnerung und wollen dazu beitragen, dass etwas oder jemand nicht vergessen wird. Manchmal nehmen wir sie im Alltag gar nicht bewusst wahr, obwohl sie überall zu finden sind. Andere Gedenkorte wie zum Beispiel Kriegsgräberstätten liegen verborgen und man findet sie nicht auf den ersten Blick. In unserer internationalen Jugendbegegnung wollen wir uns mit Erinnerung und Gedenken in unserem Alltag beschäftigen, Denkmäler und Gedenkorte erkunden. Was ist ihre Botschaft und warum brauchen wir sie? Sagen sie uns auch heute noch etwas? Und wer entscheidet eigentlich, an was und wen im öffentlichen Raum erinnert wird? Gibt es vielleicht sogar Dinge, an die absichtlich nicht erinnert wird?

Mit Jugendlichen aus Frankreich, Italien, Mazedonien und der Türkei diskutieren wir, was uns für ein friedliches Zusammenleben wichtig ist und wie wir es mitgestalten können. Wir befassen uns mit Menschenrechten, Demokratie und Nachhaltigkeit. Unterstützt von Künstlerinnen und Künstlern werden wir selbst kreativ und bringen das, woran wir andere erinnern möchten, in eine künstlerische Form. Dabei können wir uns in verschiedenen Kunstformen ausprobieren – ob Theater, neue Medien oder Graffiti. Am Ende unseres Camps gestalten wir eine Vernissage, bei der wir der Öffentlichkeit zeigen, was uns für die Zukunft wichtig ist. Unser Kooperationspartner ist die Akademie für Kulturelle Bildung Remscheid, die uns ideale Bedingungen bietet, damit unsere Kreativität so richtig in Fahrt kommt.

Während der Begegnung haben wir ausreichend Zeit, einander kennen zu lernen. Wir lernen außerdem Remscheid kennen, die "Seestadt auf dem Berge", die wegen der Metallindustrie schon früh internationale Handelsbeziehungen pflegte. Im Bergischen Land entdecken wir Seen, Städte und Industriekultur, wir gehen klettern und erkunden die Rheinmetropole Köln.

Camp-Sprache ist Englisch.

Aufgrund der Gegebenheiten der Unterkunft ist das Projekt leider nicht für mobilitätseingeschränkte Personen geeignet.

Das Projekt wird von Erasmus+ Jugend in Aktion gefördert. Reisekosten werden bezuschusst.

Die Veranstaltung im Überblick
Termin
22.07.2019 - 02.08.2019
Teilnehmeranzahl
22 bis 28 Teilnehmer
Alter der Teilnehmer
16 bis 22 Jahre
Vorbereitungstreffen
Regionale Vorbereitungstreffen (für Erstteilnehmer/innen empfohlen).
Reiseroute
Eigene Anreise bis Düsseldorf (Flughafen) oder direkt bis Remscheid Bahnhof. Für Teilnehmer/innen aus dem Ausland wird es einen gemeinsamen Transfer ab/bis Flughafen Düsseldorf bis zum/vom Veranstaltungsort geben. Hier können die Teilnehmenden aus Deutschland mitfahren. Die genauen Abholungsorte und - Zeiten werden nach dem Anmeldeschluss bekannt gegeben. Independent arrival at Düsseldorf Airport or at Remscheid station. Common transfer from/to Düsseldorf Airport and Remscheid station to/from the accommodation. The transfer times on July 22 and August 2 will be announced after the term of application.
Unterbringung
In Doppelzimmern mit Bad und bei Vollpension in der Akademie für Kulturelle Bildung Remscheid. / In double rooms with bathroom, full board, in the Academy for Cultural Education.
Teilnahmebetrag
50,00 €
Pass/Visum
gültiger Personalausweis/Reisepass / valid passport
Gesundheitsbestimmungen
Keine bekannt. Impfung gegen Tetanus und FSME (Zecken) empfohlen. / Nothing required. Innoculation against Tetanus and TBE recommended.
Anmeldung bis
31.05.2019
Kontakt
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Bundesgeschäftsstelle, Abt. Gedenkkultur und Bildung
Kompetenzcenter Internationale Jugendbegegnungen
Werner-Hilpert-Straße 2
D-34117 Kassel
Tel.:+49 (0) 561-7009-184
Fax: +49 (0) 561-7009-295
Pixel Display-Kampagne