Meldungen aus Niedersachsen:

28. Juni 2019

Hauptfriedhof Wolfenbüttel bekommt Geschichts- und Erinnerungstafel

Schülerinnen und Schüler beschäftigen mit der Geschichte des Gräberfelds aus dem Ersten Weltkrieg

Wolfenbüttel. Am 27. Juni weihte Landrätin Christina Steinbrügge auf dem Hauptfriedhof Wolfenbüttel an der Lindener Straße eine Geschichts- und Erinnerungstafel ein. Schülerinnen und Schüler der Carl-Gotthard-Langhans-Schule, der berufsbildenden Schule des Landkreises Wolfenbüttel, hatten sich mit der Geschichte des Gräberfelds aus dem Ersten Weltkrieg beschäftigt und mit den Menschen die dort bestattet sind. Es handelt sich um mehr als 100 junge Männer, die in den Lazaretten der Stadt starben. Unter der Anleitung ihres Geschichtslehrers, Jens Friedrich, bereiteten sie ihre Ergebnisse auf und formulierten die Texte für die Tafel. Die Metallbauklasse von Thorsten Hartmann fertige das Gestell – diese Geschichts- und Erinnerungstafel ist also in allen Teilen ein Produkt der Carl-Gotthard-Langhans-Schule.Landrätin Steinbrügge zeigte sich hoch erfreut über die Arbeit der Schülerinnen und Schüler. Sie zeige, was...
Der antiquiert wirkende Name und das noch oft vorherrschende Image – „Ewiggestrige“, kümmern sich nur um Soldatengräber – hält auch GEW-Mitglieder davon ab, sich über Ziele und pädagogische Angebote zu informieren. Es lohnt sich jedoch, über den Volksbund zu reflektieren.In fast allen Einzugsbereichen von Schulen gibt es Grablagen für Kriegstote. Soldaten, Zwangsarbeiter*innen, Menschen, die durch Kriegshandlungen ihr Leben verloren, haben nach dem Gräbergesetz ein dauerhaftes Ruherecht. Gräber von Opfern von Krieg und Gewalt sind zu erhalten. Schüler*innen können sich auch in ihren Lebensräumen handlungsorientiert mit Schicksalen von dort Bestatteten auseinandersetzen und erfahren, was Krieg für Menschen bedeutet. Oft wächst daraus auch die Erkenntnis, dass Frieden nichts Selbstverständliches ist und man selbst einen Beitrag zur Erhaltung des Friedens leisten kann. Hier setzen die pädagogischen Angebote...

14. Mai 2019

Volksbund am Hauptbahnhof Hannover mit "Darum Europa!"

Tagung zur Kampagne am 15. Mai 17 Uhr im Industrieclub Hannover | noch freie Plätze

Hannover. Mit der Kampagne "Darum Europa!" setzt sich der Volksbund als Mitglied der Europäischen Bewegung in einem gemeinsamen Europa für Versöhnung und Frieden ein. Hierzu haben wir am vergangenen Samstag am Hauptbahnhof Hannover einen Aktionsstand durchgeführt. Unterstützt wurden wir von unserem Landesvorsitzenden Prof. Dr. Axel Saipa (ohne Bild) sowie der stellv. Vorsitzenden Elke Twesten (2.v.re.). Weitere Mitglieder des Kreisvorstandes Hannover-Stadt um Bezirksbürgermeister Henning Hofmann (3.v.l.) und Karl-Heinz Mönkemeyer (2.v.l.) als Bezirksvorsitzender ließen es sich nicht nehmen am Stand vorbei zu schauen um Postkarten und Flyer zu verteilen und Gespräche mit Passanten zu führen. Großer Dank auch an die ehrenamtlichen Helfer rund um die Aktion. Weitere Termine im Rahmen der Kamagne stehen an, u.a. in Nienburg 15.05., Stadthagen 21.05. und Hildesheim 25.5.2019, jeweils zu den...

10. April 2019

Veranstaltungshinweis: „Darum Europa“ Europäische Union – aus politischen und humanitären Katastrophen klug?

am 15. Mai 2019 um 17 Uhr im Industrie-Club Hannover, Schiffgraben 36

In diesem Jahr wird der Volksbund 100 Jahre alt.Er wurde nach dem 1. Weltkrieg als Reaktion auf den massenhaften Tod von Soldaten als bürgerschaftliche Initiative gegründet.Spätestens nach dem 2. Weltkrieg, der die Anzahl der Toten noch einmal erheblich steigerte, standen die Mahnung zum Frieden und die Aufforderung zur Völkerverständigung im Vordergrund.Eine der ersten Begegnungen in Frankreich und Belgien in den fünfziger Jahren waren Kriegsgräbereinsätze von Jugendlichen zum Aufbau und der Pflege der großen  Soldatenfriedhöfe. Sie waren ein nicht unwesentlicher Meilenstein auf dem Wege der europäischen Einigung.Die Gründungsväter der europäischen Bewegung wollten aus schlechter Erfahrung klug werden, aber verstehen das auch ihre Enkel noch?Heute scheinen die alten nationalen Egoismen in den populistischen Bewegungen eine Renaissance zu erleben. Dies ist Grund genug, noch einmal zu fragen, auf...

7. März 2019

Ausstellung „14/18 – mitten in Europa“

Überarbeitete Fragebögen ab sofort über den Landesverband verfügbar

Ausstellungen werden gelegentlich als „Flachware“ abgetan, mit der man niemanden mehr im Zeitalter digitaler Medien begeistern könne. Auf Ausstellungen, die für sich alleine stehen, mag das zutreffen. Aber die Ausstellungen des Volksbunds begleiten vielfältige Materialien: Handreichungen mit passgenauen Stundenentwürfen, digitale Angebote wie die App „Lost Generation“ oder das Geschichtsspiel „Swinemünde“ und eben auch Fragebögen.Die Fragebögen dienen der Erschließung und Sicherung der Inhalte, die die Ausstellung "14/18 - mitten in Europa" darbietet. Der alte Fragebogen beschränkte sich ganz wesentlich auf das Niveau von „W-Fragen“ und kam über die Reproduktion der Inhalte kaum hinaus. Hier setzte die Überarbeitung an. Neben der Wiedergabe von reinen Fakten und Ereignissen werden nun auch die Anforderungsbereiche II und III angesteuert: die Analysefertigkeit und die historische Urteilsbildung...

27. Februar 2019

Kriegsende 1918. Und dann?

Vortrag am 07. März um 18 Uhr in Northeim

Northeim. Am Donnerstag, 7. März 2019, ab 18:00 Uhr, findet im Bürgersaal der Stadt Northeim (Am Münster 30, 37154 Northeim) der dritte Vortrag der Vortragsreihe zur Sonderausstellung „Der Erste Weltkrieg in Northeim – Kriegsende 1918. Und dann?“ statt. Der Referent, Dr. Rainer Bendick ist Bildungsreferent im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bezirksverband Braunschweig. Thema seines Vortrages: Der Krieg im Frieden.Der Erste Weltkrieg in deutschen und französischen Schulgeschichtsbüchern, 1918-1945.Schulgeschichtsbücher sind wertvolle Quellen für die Rekonstruktion der Mentalität einer Epoche. Sie überliefern die Deutungen der Vergangenheit, die eine Gesellschaft für so wichtig hält, dass diese der jungen Generation vermittelt werden sollen. Es geht darum, die Jugendlichen so zu bilden, dass sie den Aufgaben der Gegenwart und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein werden. Daher spiegeln...
Der Volksbund wünscht allen Mitgliedern, Förderern und ehrenamtlichen Unterstützern ein gesundes und glückliches Jahr 2019!Gleich zu Beginn präsentieren wir Ihnen unsere überarbeitete Informationsbroschüre. Das Heft zeigt sich in einem neuen Look. Geblieben sind jedoch die inhaltlichen Schwerpunkte. Sie finden die Broschüre ab sofort in der Mediathek des Volksbundes.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Schirmherrin

Dr. Gabriele Andretta
Landtagspräsidentin Niedersachsen

„Wir sind eine der größten Bürgerinitiativen für den Frieden“, sagt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. über sich selbst. Diesen Leitgedanken möchte ich als Schirmherrin unterstützen.

vollständiges Grußwort

Quiz über Europa

Verantwortung für die Vergangenheit, internationale Verständigung, offene Grenzen und ein Europa des Dialogs und der Begegnung?

Was weißt Du über Europa? Finde es heraus!

Nimm teil an unserem Quiz auf www.volksbund.de/europa

Darum Europa ist eine Kampagne vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zur Europa-Wahl 2019

Campleitertraining

Musikparade 2020

Konzerte in Oldenburg, Braunschweig und Hannover. Der Ticketverkauf läuft.
Fragen Sie nach Vergünstigungen.

Leitbild

im Social Media

Unser Facebook-Auftritt steht jedem offen. User, die keinen eigenen Account besitzen, können direkt auf unserer Seite alle aktuellen Mitteilungen, Bilder und Veranstaltungen verfolgen. Wenn Sie sich bei Facebook angemeldet haben und Volksbund Niedersachsen mit einem "gefällt mir" markieren, erhalten Sie die neuesten Volksbund Niedersachsen Beiträge automatisch auf Ihrer Pinnwand. Hier können Sie auch selbst Posts verfassen und sich mit anderen Interessierten vernetzen. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren oder mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch die Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder sie Freunden empfehlen zu können ("teilen"), ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geht fair und respektvoll miteinander um beachtet bitte unseren Verhaltenskodex



Links