Edenkoben: Ausstellung „geflohen, vertrieben – angekommen?!“ im Gymnasium Edenkoben

23. Oktober 2018

Gymnasium Edenkoben im Landkreis Südliche Weinstraße

Geflohen, vertrieben – angekommen?! so lautet der Titel der Volksbund-Ausstellung, die derzeit im Gymnasium von Edenkoben gezeigt wird. Auch die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Paul-Gillet-Realschule Plus sollen die Möglichkeit haben, die Ausstellung zu besuchen. Dabei stehen auch Fragebögen und pädagogisches Begleitmaterial zur Verfügung.

Christine Graf, Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Kath. Religion am Edenkobener Gymnasium, das auch Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage ist, suchte den Kontakt zum Volksbund, um die Ausstellung an die Schule zu holen.

Die Ausstellung, die bis zum 15. November den Schülerinnen und Schülern gezeigt wird, ist Teil einer Kooperation zwischen der Schule und dem Volksbund. Im Frühjahr 2019 soll eine Fahrt an die Schlachtfelder von Verdun folgen. UJ

Weitere Informationen zur Ausstellung 

Fotos: Volksbund

Volksund-Ausstellung „Geflohen, vertrieben – angekommen?!“ Bereits am ersten Tag der Ausstellung beschäftigen sich die Schüler des Grundkurses Geschichte am Edenkobener Gymnasium mit der Ausstellung. Auch die benachbarte Paul-Gillet-Realschule Plus soll die Möglichkeit haben, die Ausstellung zu besuchen.
Foto Schild Paul-Gillet-RSPlus
Christine Graf, Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Religion, hat sich mit dem Volksbund in Verbindung gesetzt, um die Ausstellung an das Gymnasium Edenkoben zu bringen. Gut 1000 Schülerinnen und Schüler werden hier unterrichtet.
 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel