Präsident empfängt Sammlerinnen und Sammler des Volksbundes

11. April 2018

Landtagspräsident André Kuper (M.) mit (v. r.) dem Landesvorsitzenden des Volksbundes, Thomas Kutschaty, dem NRW-Vorsitzenden des Reservistenverbandes, Wolfgang Wehrend, Vizepräsidentin Carina Gödecke und Brigadegeneral Michael Gschoßmann bei der Scheckübergabe.

Düsseldorf. (10.4.2018) Der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen André Kuper hat rund 60 ehrenamtliche Spendensammlerinnen und -sammler des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge empfangen. Der Volksbund sei ein unverzichtbarer Bestandteil der Gedenkkultur und leiste einen wichtigen Beitrag in der Friedensarbeit.

Der Präsident sagte, dass die Arbeit des Volksbundes und der zahlreichen Sammlerinnen und Sammler die Hoffnung auf ein Ende von Krieg und Gewalt vermittle. Dabei würden die Friedhöfe zu einem Ort der Begegnung, vor allem für junge Menschen. Das Gedenken sei Ausdruck eines aktiven Willens, Diktaturen, Totalitarismus, Krieg und Völkermord nie wieder zuzulassen. Diese Friedensarbeit sei in der heutigen Zeit unverzichtbar. Er dankte den Sammlerinnen und Sammlern für ihr Engagement, das diese wichtige Arbeit ermögliche.  

Thomas Kutschaty, Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, bedankte sich bei Landtagspräsident Kuper für die anerkennenden Worte und bei den Soldatinnen und Soldaten, Reservistinnen und Reservisten sowie Vereinen und Verbänden für die Unterstützung des Volksbunds. Insgesamt seien 2017 rund 571.000 Euro gesammelt worden. In einer Zeit, in der es immer weniger Zeitzeugen gebe, seien die Gräber wichtige Mahnmale für den Frieden. Ein zentraler Aspekt der Arbeit des Volksbundes sei die Arbeit mit jungen Menschen. Das gesammelte Geld trage entscheidend zur europäischen Verständigung sowie zur Demokratie- und Friedensbildung bei.

Brigadegeneral Michael Gschoßmann, Kommandeur der Bodengebundenen Verbände im Luftwaffentruppenkommando, dankte den Soldatinnen und Soldaten in NRW für ihr Engagement. Sie hatten mehr als 106.000 Euro gesammelt. Wolfgang Wehrend, NRW-Vorsitzender des Reservistenverbandes, konnte einen Scheck von mehr als 55.000 Euro überreichen. So viel hatten die Reservisten 2017 gesammelt. Im Anschluss ehrte der Volksbund-Landesvorsitzende Thomas Kutschaty zusammen mit Landtagspräsident André Kuper und Vizepräsidentin Carina Gödecke die Spendensammlerinnen und -sammler mit Urkunden.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist ein Verein, der im Auftrag der Bundesregierung die Gräber gefallener Soldaten im Ausland erfasst und erhält. Auch heute noch werden pro Jahr rund 25.000 Tote aus den beiden Weltkriegen geborgen, identifiziert und begraben. Der vor 99 Jahren gegründete Verein erinnert so an die Folgen von Krieg und Gewalt und setzt sich für den Frieden ein. Seit 1953 organisiert der Volksbund internationale Jugendbegegnungen und führt friedenspädagogische Projekte durch. Rund 70 Prozent seiner Arbeit finanziert der Verein über die Spendensammlungen.

Text und Foto: Landtag NRW

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel