Gedenkfeier an die gefallenen Soldaten als Abschluss

4. November 2018

Die Reservisten bei der Ehrenbezeugung und Kranzniederlegung in der Krypta auf den Deutschen Soldatenfriedhof in Lommel. Im Innern der Krypta ist symbolisch die Statue eines Soldaten aufgebahrt.

Die teilnehmenden Reservisten hatten auf ihrer militärischen Exkursion in Belgien viele neue Sachen kennengelernt und gesehen. Ein besonderer Dank gilt den Kameraden Dirk Claßen (1.v.l.) und Severin Loose (2.v.l.) und dem Organisationsteam, die den Ausflug über die Grenzen hinweg ermöglichten.

Reservisten der RKen Plettenberg und Werdohl-Neuenrade besuchten vom 07.-10. September 2018 die „Belgian Air Force Days 2018“.

Plettenberg-Werdohl / Lommel ■ Ihre 4-tägige militärische Exkursion ins Nachbarland Belgien wird wohl für die teilnehmenden Reservisten von der Reservistenkameradschaft ( RK ) Plettenberg, sowie von der RK Werdohl-Neuenrade, ewig in Erinnerung bleiben. Dazu war schon im Vorfeld eine genaue Planung und Vorbereitung notwendig gewesen, um möglichst einen gefüllten Programmablauf abzuarbeiten und viele Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.  Auch das schöne Spätsommerwetter während der Reisetage spielte mit.

Bevor die Reservisten ihre Heimreise antraten, machten diese noch einen Abstecher auf den deutschen Soldatenfriedhof in Lommel. Dieser Soldatenfriedhof ist der größte deutsche Friedhof des Zweiten Weltkrieg im westeuropäischen Ausland. Auf einer Fläche von insgesamt 16 ha ( 427 × 350 m ) liegen hier 542 Gefallene aus dem Ersten Weltkrieg und 38.560 Gefallene aus dem Zweiten Weltkrieg. Für jeweils zwei Gefallene wurde ein Kreuz gesetzt. In einigen Fällen liegen bis zu sechs Soldaten in einem Grab. Ihre Daten sind in Metallschilder eingraviert, die auf beiden Seiten des Kreuzes angebracht wurden. Die Leiterin Frau Myriam Koonings vom Haus „Über Grenzen hinweg“ begrüßte die deutsche Reservistendelegation aufs Herzlichste und berichtete über die Entstehungsgeschichte des Friedhofs. Um an die gefallenen Soldaten, die ihr Leben ließen, zu gedenken, legten die Kameraden mit militärischer Ehrenbezeugung einen großen Kranz in der Krypta nieder. Der 1. stellvertretende Vorsitzende der RK Plettenberg, Severin Loose, der die Zeremonie leitete, sprach im Namen aller Reservisten der Bundeswehr andächtige Worte der Erinnerung.

Im  Anschluss wurde im Hintergrund „Der gute Kamerad“ abgespielt und alle anwesenden Teilnehmer dieser Gedenkveranstaltung salutierten den letzten Gruß an die Verstorbenen des Krieges. „Für uns war es eine Ehre, hier zu sein“, so einige Kameraden. Für einen Kameraden ging endlich ein Wunsch in Erfüllung, sein Großonkel war im Zweiten Weltkrieg gefallen und wurde auf diesen Friedhof bestattet. Zuvor hatte er über den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Informationen eingeholt, wo der Gefallene liegt. Gemeinsam gingen alle Reservisten zur Grabstätte des Großonkels. Im Anschluss des denkwürdigen Morgens setzten die Reservisten ihre Heimreise fort und kamen wohlbehalten in Plettenberg am späten Nachmittag wieder an. Einen besonderen Dank an dieser Stelle gilt den beiden Organisatoren, Dirk Claßen und Severin Loose, die die abwechslungsreiche Reise ermöglicht haben.

Text : Kai Schnell und Severin Loose 
Fotos: Severin Loose und Michael Christian Strauss

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel