Nachricht
Landau: Damit die Idee der Versöhnung und der Friedensarbeit weiterlebt
Reservistenkameradschaft Landau sammelt fast 7.000 Euro für Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
09. März 2020
  • Rheinland-Pfalz

Ein großer Erfolg: Bei der im vergangenen November durchgeführten Haus- und Straßensammlung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge kamen alleine in der Stadt Landau 4.044,57 Euro zusammen. Inklusive der Sammlungen im Landkreis Südliche Weinstraße brachte es die Reservistenkameradschaft Landau auf insgesamt 6.848,06 Euro.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch gratuliert der Reservistenkameradschaft um den Beauftragten Rüdiger Thomaschewski zu dieser Gesamtsumme. „Das ist erneut ein großartiges Ergebnis – und ich bedanke mich natürlich ganz herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Kreis für ihre Spendenbereitschaft. Mein besonderer Dank gilt aber allen Sammlerinnen und Sammler, die durch ihren Einsatz bei Wind und Wetter die Idee der Versöhnung und der Friedensarbeit aktiv unterstützen, sowie dem städtischen Friedhofsverwalter Gerhard Blumer, der als Stadtbeauftragter des Volksbunds die Aktion jedes Jahr tatkräftig unterstützt.“

Zu den Aufgaben des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge gehören die Erfassung, der Erhalt und die Pflege von Kriegsgräberstätten. Daneben stehen vor allem auch die Unterstützung von Schulen bei deren Friedensarbeit und die Organisation von Jugendbegegnungen im In- und Ausland im Vordergrund.

Bürgerinnen und Bürger, die bei der Sammlung im November nicht angetroffen wurden, jedoch noch spenden möchten, können dies jederzeit mit dem Vermerk „HS Landau“ auf das Konto des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge tun: Sparkasse Vorderpfalz - IBAN: DE65 5455 0010 0380 0449 33.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.